Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen

Beten Sie als Gemeinde am 8. November mit

Mehrere Menschen beten gemeinsam und halten sich dabei an den Händen

Open Doors Gebetshaus

Verfolgte Christen gemeinsam im Gebet stärken

Gebetshaus Online

Unser weltweiter Dienst 2019

Was durch Ihre Unterstützung möglich wurde

Tätigkeitsbericht 2019

Weltverfolgungsindex 2020

Wo Christen am stärksten verfolgt werden

Weltverfolgungsindex 2020

Weltweiter Gebetstag

Mehrere Menschen beten gemeinsam und halten sich dabei an den Händen

Gebetshaus

Gebetshaus Online

Tätigkeitsbericht 2019

Tätigkeitsbericht 2019

Weltverfolgungsindex 2020

Weltverfolgungsindex 2020

Danken wir Jesus dafür, dass Partner von Open Doors über das Internet ein Seminar zum Thema „Gefährlicher Glaube“ mit hunderten Teilnehmern durchführen konnten. Beten wir um Gottes Segen für weitere Online-Seminare, dass dadurch Christen in verschiedenen Teilen des Landes in ihrem Glauben an Jesus gestärkt werden.

Gemeinsam verfolgte Christen stärken

Das Erste, um das uns verfolgte Christen bitten, ist das Gebet. Mehr als alles andere spüren sie unsere Liebe und Unterstützung durch unsere Gebete – lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!
Durch Ihre finanzielle Unterstützung kann Open Doors verfolgten Christen mit verschiedensten Projekten helfen. Hier finden Sie alle Informationen zu Spenden und der Verwendung von Geldern.
Gemeinsam mit einheimischen Kirchen und Partnerorganisationen helfen wir durch Bibeln und christliche Literatur, Hilfe zur Selbsthilfe, Schulungen, Nothilfe und mehr.
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Schreiben Sie einen Brief oder laden Sie eine persönliche Videobotschaft oder ein Foto hoch und zeigen Sie Ihren Geschwistern: Sie sind nicht allein.
Bleiben Sie mit Materialien von Open Doors in Kontakt mit Ihren Geschwistern – denn Identifikation mit den Leidenden ist die Grundlage für fruchtbares Gebet.
Aktuelle Meldungen
Persönliche Berichte
„Betet besonders für alle die in Regierung und Staat Verantwortung tragen“ (1.Tim 22)Foto:
Nordkorea
In seiner jüngsten Rede entschuldigte sich Kim Jong Un für die Missstände im Land. Ein nordkoreanischer Christ sieht darin auch einen Ruf zum Gebet.
Nachrichten
Symbolbild: Sandsturm in der Grenzregion zwischen Kenia und Somalia
Somalia
In Somaliland hat die Verhaftung eines christlichen Ehepaars große Furcht ausgelöst. Ihnen wird die Verbreitung des christlichen Glaubens vorgeworfen.
Persönliche Berichte
Nailya (vorne) und Suhrob
Zentralasien
Trotz vieler Widerstände und Vertreibung erzählt ein Ehepaar weiter mutig von Jesus: „Unser Haus ist wie eine Arche.“
Nachrichten
Angesichts der aufgebrachten Menge agierte die Polizei äußerst zurückhaltend
Indien
In indischen Bundesstaat Chhattisgarh ist es zu massiven Übergriffen gegen christliche Familien gekommen – die Polizei konnte die Angreifer nicht aufhalten.
Informationen für den Gemeindebrief
Pastor Salah protestiert mit anderen Christen gegen die Kirchenschließungen in Algerien
Algerien
In der neuen Verfassung für Algerien sieht Pastor Salah keine Verbesserung für die Christen im Land. Trotz Kirchenschließungen und Pandemie wächst die Gemeinde weiter.

Jesus: Meine Hoffnung im Gefängnis

„Das Gefängnis war die Hölle für mich.“ Weil Darios* aus Iran sich für Jesus interessiert, wird er als Teenager entführt. Zusammen mit Schwerverbrechern landet er im Gefängnis – als er verzweifelt, wird er von Jesus selbst getröstet ...

Unser Monatsprojekt im Oktober

In den vergangenen zehn Jahren haben ca. 40 % der Christen im Irak das Land verlassen. Einige Christen sind geblieben – doch es bleibt viel Aufbauarbeit zu tun. Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Sie es, dass Christen im Irak bleiben können! 

Außerdem empfohlen

Persönliche Berichte

Mexiko: Mit Jesus in der Höhle der Löwen

15:38 Minuten
Mexiko
Beim Frühstücken wird Pastor Alonso entführt. Doch in Folter und Gefangenschaft spürt er Jesus an seiner Seite – und will eine Ermutigung sein für jeden, der sich allein fühlt.
Anhören
Länderberichte

Poh* aus Vietnam: „Ich hatte Angst vor dem Teufel”

06:58 Minuten
Vietnam

Seine Familie betet den Teufel und viele Götter an, doch Poh* aus Vietnam weigert sich mitzumachen. Sein christlicher Glaube wird auf eine harte Probe gestellt, als seine Eltern sich gegen ihn wenden.

*Name geändert

Anschauen
Videomagazin

Open Doors Magazin September 2020

11:46 Minuten
Äthiopien
Vietnam

Inhalt des Open Doors Magazins im September 2020: Äthiopien: Eine Schule, die Frieden stiftet; Vietnam: „Ich hatte Angst vor dem Teufel“

Anschauen
Persönliche Berichte

Äthiopien: Wenn Gott ein Haus baut

07:18 Minuten
Äthiopien
Als der Hass die Dorfbewohner so weit treibt, dass sie Hiwots* Haus niederbrennen, betet sie: „Jesus, bitte baue mir ein Haus!“ Und Jesus lässt diese Bitte nicht unbeantwortet …
Anhören
Weil Schutzmasken knapp waren, setzte sich Heidi Heimerdinger selbst an die Nähmaschine. Den Erlös aus dem Verkauf der Stoffmasken spendete sie für verfolgte Christen.
Persönliche Berichte

Indien: Entschieden, Jesus zu folgen

20:43 Minuten
Indien
Rajesh* kümmert sich um Christen in Indien, die Opfer von Verfolgung wurden. Doch immer wieder wird er von genau den Menschen ermutigt, denen eigentlich er Trost spenden will …
Anhören

Über Open Doors

Open Doors ist als überkonfessionelles christliches Hilfswerk seit über 60 Jahren in mittlerweile rund 60 Ländern im Einsatz für verfolgte Christen. Jährlich veröffentlicht Open Doors den Weltverfolgungsindex, eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Derzeit sind mehr als 260 Millionen Christen einem hohen bis extremen Maß an Verfolgung ausgesetzt. Projekte von Open Doors umfassen Hilfe zur Selbsthilfe, Ausbildung von christlichen Leitern, Engagement für Gefangene, Nothilfe und Trauma-Arbeit, die Bereitstellung von Bibeln und christlicher Literatur sowie die Unterstützung von Familien ermordeter Christen. Mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit informiert das Werk in Publikationen und mit Vorträgen über Christenverfolgung und ruft zu Gebet und Hilfe für verfolgte Christen auf.