Weltverfolgungsindex 2018

Wo Christen am stärksten verfolgt werden

Weltverfolgungsindex 2018

Videomagazin September 2018

Neues aus dem Dienst für verfolgte Christen

Videomagazin September 2018

Lebensgrundlagen schaffen

Monatsprojekt September 2018

Lebensgrundlagen schaffen

Projektberichte

Was Ihre Hilfe bewirkt hat

Projektberichte

Weltverfolgungsindex

Weltverfolgungsindex 2018

Videomagazin September 2018

Videomagazin September 2018

Monatsprojekt September 2018

Lebensgrundlagen schaffen

Projektberichte

Projektberichte
Gebetsanliegen

Abliz wurde im vergangenen Jahr von den Behörden verhaftet. Seine Frau kämpft mit Depressionen und Schlafproblemen, geplagt von der Frage, was mit ihrem Mann geschehen ist. Gleichzeitig muss sie ihre Kinder allein versorgen. Bitten wir Jesus Christus, dass er Abliz und seine Familie seine Macht und Nähe spüren lässt.

Gemeinsam verfolgte Christen stärken

Gemeinsam mit einheimischen Kirchen und Partnerorganisationen hilft Open Doors durch Bibeln und christliche Literatur, Hilfe zur Selbsthilfe, Schulungen, Nothilfe und mehr.
Das Erste, um das uns verfolgte Christen bitten, ist das Gebet. Mehr als alles andere spüren sie unsere Liebe und Unterstützung durch unsere Gebete – lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!
Durch Ihre finanzielle Unterstützung kann Open Doors verfolgten Christen mit verschiedensten Projekten helfen. Hier finden Sie alle Informationen zu Spenden und der Verwendung von Geldern.
Referenten von Open Doors berichten in Gemeinden und Jugendgruppen von verfolgten Christen. Finden Sie eine Veranstaltung in Ihrer Nähe!
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Schreiben Sie einen Brief oder laden Sie eine persönliche Videobotschaft oder ein Foto hoch und zeigen Sie Ihren Geschwistern: Sie sind nicht allein.
Bleiben Sie mit Materialien von Open Doors in Kontakt mit Ihren Geschwistern – denn Identifikation mit den Leidenden ist die Grundlage für fruchtbares Gebet.

 

Aktuelle Meldungen
Nachrichten Nachrichten
Seminar für christliche Jugendliche in Indien
Indien
271 Christen sind in Indien unter falschen Vorwürfen angeklagt worden. Unter anderem sollen sie Lügen über den Hinduismus verbreitet und Hindus Drogen verabreicht haben, um sie dazu zu bringen, den christlichen Glauben anzunehmen.
Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Strand in Sansibar
Tansania
Auf der Insel Sansibar gewinnen islamische Extremisten zunehmend Einfluss und üben massiven Druck auf einheimische Christen aus. Dabei sind besonders Pastoren und ihre Familien die Leidtragenden.
Nachrichten Nachrichten
Ein zerstörter Stadtteil von Aleppo
Syrien
Am vergangenen Freitag um 18:30 Uhr Ortszeit verübten syrische Rebellen einen Angriff auf die Kleinstadt Mhardeh im Nordwesten des Landes. Dabei verloren zwölf Menschen ihr Leben. Wegen des Bürgerkrieges haben Tausende dort Zuflucht gesucht.
Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Flüchtlingslager im Osten der Zentralafrikanischen Republik
Zentralafrikanische Republik
Am Abend des 6. September wurden im Nordosten des Landes 14 Christen getötet. Die meisten der Opfer sind Frauen und Kinder aus einem Flüchtlingslager bei Bria. Die Christen dort leben in Angst.
Nachrichten Nachrichten
Neubau einer koptischen Kirche in Kom El-Loufy
Ägypten
In einem Dorf in der ägyptischen Provinz Minya haben lokale Muslime mehrfach gewaltsam gegen die offizielle Anerkennung der einzigen lokalen Kirche protestiert. Derartige Aktionen hindern Christen daran, die seit 2016 mögliche Registrierung ihrer Kirchen zu erhalten.

Machen Sie mit beim Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen

11. November: Tausende Gemeinden beten – auch Sie können dabei sein. Wie das geht? Hier erfahren Sie es.

Die Social-Media-Evangelisten

Unser Podcast über einen Podcast: Junge Erwachsene gehen neue Wege, um Nordafrika mit dem Evangelium zu erreichen. Sie werden zur Stimme der Hoffnung für eine ganze Region.

Wer im Iran Christ wird, dem droht große Gefahr, sogar Todesgefahr. Ich habe die Gefahr ignoriert und meinen Kollegen von Jesus erzählt.

Mohamedreza aus dem Iran (Gesichter der Verfolgung 09/2018)

Neue Beiträge auf opendoors.de

05.09.2018 – Der TV-Sender thematisierte die weltweite Christenverfolgung und interviewte Markus Rode zur Arbeit von Open Doors. Er antwortete auf die Frage: Was kann man angesichts der weltweiten Christenverfolgung eigentlich tun?
24.08.2018 – Für Nutzer von Amazons Alexa wird es jetzt noch einfacher, den Open Doors Podcast zu hören – und so mit verfolgten Christen in Kontakt zu bleiben und für sie zu beten. Denn der Podcast lässt sich nun einfach mit der Sprache steuern.
Podcast

Vietnam: Für den Glauben enteignet

05:02 Minuten
Vietnam
Welchen Preis Vang Atu für seinen Glauben bezahlen musste.
Anhören
18.06.2018 – Für viele Menschen ist Alexa längst zum Alltag geworden: Der persönliche Assistent von Amazon kann auf Sprachbefehl über das Wetter informieren, Radiosender öffnen, Nachrichten suchen – oder das aktuelle Gebetsanliegen von Open Doors vorlesen.
„An diesem Tag machen wir deutlich, dass es um Gemeinschaft geht.“ 2.100 Besucher waren zum Open Doors Tag nach Heilbronn gekommen, um Gemeinschaft mit verfolgten Christen zu demonstrieren. Sehen Sie Eindrücke, Fotos und Videos!

Über Open Doors

Open Doors ist als überkonfessionelles christliches Hilfswerk seit über 60 Jahren in mittlerweile rund 60 Ländern im Einsatz für verfolgte Christen. Jährlich veröffentlicht Open Doors den Weltverfolgungsindex, eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Derzeit leiden mehr als 200 Millionen Christen unter einem hohen Maß an Verfolgung. Projekte von Open Doors umfassen Hilfe zur Selbsthilfe, Ausbildung von christlichen Leitern, Engagement für Gefangene, Nothilfe und Trauma-Arbeit, die Bereitstellung von Bibeln und christlicher Literatur sowie die Unterstützung von Familien ermordeter Christen. Mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit informiert das Werk in Publikationen und mit Vorträgen über Christenverfolgung und ruft zu Gebet und Hilfe für verfolgte Christen auf.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.