4000 Tombola-Lose für verfolgte Christen

Schülerinnen des St. Konrad Ravensburg spenden gesamten Erlös an Open Doors

 

Jugendliche haben auf einem Schulhof einen Stand aufgebaut, in einer großen Pause verkaufen sie dort etwas. So weit, so gewöhnlich. Doch die Aktion ist bemerkenswert: Sechs Schülerinnen des St.-Konrad-Gymnasiums in Ravensburg haben eine Adventstombola organisiert; vierundzwanzigmal werden Gewinner gezogen und Preise vergeben – und der Erlös kommt zu hundert Prozent dem Dienst für verfolgte Christen zugute.
 

Tombola-Lose für verfolgte Christen
Bild: Jeannine Dörflinger (links) organisierte zusammen mit anderen Zehntklässlerinnen eine Adventstombola zugunsten verfolgter Christen

An jedem Adventstag werden zwei Lose gezogen

Viertausend Lose haben sie gedruckt. Die verkauften Lose kommen in eine Trommel, aus der an jedem Tag des Advents zwei Lose gezogen werden. „Ich liebe Adventskalender“, sagt Jeannine Dörflinger, die zusammen mit ihrer Schwester Jeannette die Idee entwickelte.

Um die Adventstombola zu organisieren, bekamen sie Hilfe von vier weiteren Schülerinnen aus ihrer zehnten Klasse. Auch die Schülermitverwaltung unterstützte sie. Für die Aktion konnten Jeannine und ihre Mitstreiterinnen außerdem regionale Firmen gewinnen, die die Preise stifteten: Darunter sind Musikboxen und Dekoartikel, aber auch Tanzgutscheine und Bücher.

Erlös zugunsten Christen in Verfolgung

Vierundzwanzigmal also wird sich in diesem Advent jemand am St. Konrad freuen. Die Freude wird aber auch bei Christen groß sein, die in Ländern mit eingeschränkter Religionsfreiheit aufgrund ihres Glaubens massiv verfolgt werden. Denn die Organisatorinnen der Adventstombola haben sich entschieden, den gesamten Erlös an Open Doors zu spenden.

Auf Open Doors kamen Jeannine und Jeannette über die Eltern. „Wir wollten einfach mal etwas anderes machen“, meint Jeannine, „an unserer Schule wird sonst immer für Umweltschutz oder Kinderhilfe gespendet. Das ist auch gut so. Aber wir sind ja eine katholische Schule, da kann man ruhig mal auch Christen unterstützen.“

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Schülerinnen des St.-Konrad-Gymnasiums für das Engagement und die großzügige Spende. Haben Sie eine ähnliche Aktion durchgeführt? Dann schreiben Sie uns:

Ihr Bericht

 

Zurück zur Übersicht

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.