Charity Dinner für Christen in Nigeria

Charity DinnerRebecca Zeiller aus Poing bei München betreibt den Catering-Service „AfroMenues“. Sie stammt selbst aus Nigeria und kann viel über Angriffe auf Christen berichten. „Christen werden immer wieder nach den Gottesdiensten, wenn sie aus der Kirche kommen, von Islamisten attackiert oder auch in ihren Häusern überfallen und sogar ermordet“, so Rebecca. „Mit dem Charity Dinner will ich den verfolgten Christen helfen.“ 50 Gäste kamen dazu ins Bürgerhaus von Poing und ließen sich das leckere afrikanische Büffet schmecken. Ein Referent von Open Doors ergänzte den persönlichen Bericht von Rebecca mit Fakten, Informationen und Bildern. Die Besucher erhielten detaillierten Einblick in die praktische Hilfe durch Open Doors vor Ort. Teils tief bewegt zeigten alle ihre Solidarität mit den verfolgten Christen in Nigeria durch eine großzügige Spende. (Besucher beim Charity Dinner, Foto: Johannes Dziemballa)

Mit welcher kreativen Aktion haben Sie sich für verfolgte Christen eingesetzt?

Schreiben Sie uns:

Ihr Bericht

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen