Straßenmusik für verfolgte Christen

Kölner Straßenmusiker spendet Erlös aus seinen Auftritten an Open Doors


„Ich muss etwas tun“, denkt sich der Musiker Julius Slim Rejeb, als im Gottesdienst die Karte des Weltverfolgungsindex gezeigt wird. Slim Rejeb ist erschrocken über das Ausmaß der weltweiten Verfolgung von Christen. „Ich wusste nicht, dass es so gravierend ist“, sagt er.
 

Straßenmusik für verfolgte Christen
Julius Slim Rejeb im Einsatz


Doch Slim Rejeb ist nicht nur erschrocken – er wird aktiv. Der Musiker macht sich mit seiner Gitarre im Gepäck auf in die Kölner Altstadt. Den Erlös der Musik auf der Straße spendet er an Open Doors zugunsten verfolgter Christen.


Wir bedanken uns herzlich für das Engagement und die großzügige Spende. Haben Sie eine ähnliche Aktion durchgeführt? Dann schreiben Sie uns.


 

Zurück zur Übersicht

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.