Ermutigen Sie Pastoren in Kolumbien!

Gemeinsam wollen wir Pastoren in Kolumbien ermutigen, die in einem schwierigen Umfeld von Drogenhandel, Korruption und organisiertem Verbrechen Jesus dienen. Bitte schreiben Sie ihnen eine Mut machende Karte oder einen kurzen Brief!

Verbrechen, Drogenhandel, Korruption

Seit Jahren leiden Christen in Kolumbien unter dem Konflikt zwischen der Regierung und verschiedenen Rebellengruppen. Auch wenn die kolumbianische Regierung Ende 2016 ein Friedensabkommen mit der FARC-EP (Volksarmee der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens) geschlossen hat, bedeutet das kein Ende der Gewalt. Zwar wird das Abkommen als großer Erfolg dargestellt, doch gibt es weiterhin Netzwerke des organisierten Verbrechens, Banden und paramilitärische Gruppen. Drogenhandel und die Verfolgung von Christen nehmen zu. Einige Regionen des Landes werden faktisch von Rebellen oder kriminellen Organisationen kontrolliert. Die Behörden verschließen davor die Augen. Korruption ist weit verbreitet und selbst politische Leiter sind teilweise in das organisierte Verbrechen verwickelt. Somit ist es gefährlich, sich gegen die kriminellen Machenschaften auszusprechen.
 

Ermutigung für Pastoren in Kolumbien
Bild: Pastoren aus Kolumbien mit Schulungsmaterialien

Pastoren im Fadenkreuz

Für die christliche Kirche ist dies eine große Herausforderung. In vielen von Rebellen besetzten Gebieten stellen christliche Leiter die einzige andere Autorität dar. Sie sind somit die einzigen, die sich als Vermittler für die Sicherheit ihrer Gemeinde und aller Bürger einsetzen können. Weil sie das tun, begeben sie sich immer wieder in Lebensgefahr. Trotzdem wachsen die Gemeinden.

Mit dieser Schreibaktion wollen wir Pastoren und ihre Gemeinden in den Regionen Guaviare, Tibu, El Tarra, Tumaco und Arauca ermutigen. Hier hat die Gewalt in jüngster Zeit noch zugenommen. Die Christen und besonders die Gemeindeleiter benötigen Ermutigung und Gebet, um trotz der Gefahr mutig Jesus Christus als ihren Herrn zu bekennen.

Beten und Schreiben

Schreiben Sie einen kurzen Gruß in einfachem Englisch, gerne mit ein bis zwei ermutigenden Bibelversen. Geben Sie bitte nur Ihren Namen und Ihre Nationalität, nicht aber Ihre Anschrift bekannt. Erwähnen Sie nicht Open Doors, üben Sie keine Kritik an Land oder Politik und fügen Sie kein Geld bei. Schicken Sie die Briefe und Karten in einem Umschlag an unser Büro.


Schreiben Sie bis 31.10.2018 an:

Pastoren in Kolumbien
c/o Open Doors
Postfach 11 42
65761 Kelkheim

Wir leiten die Briefe weiter.

 

Weitere Schreibhinweise

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.