Schreibaktion für Naser Navard Gol-Tapeh aus dem Iran

Denn der HERR hört die Armen und verachtet seine Gefangenen nicht. (Psalm 69,34)

Naser Navard Gol-Tapeh ist ein iranischer Christ muslimischer Herkunft. Am 24. Juni 2016 wurde er gemeinsam mit drei Christen aus Aserbaidschan während einer Hochzeitsfeier verhaftet und nach vier Monaten auf Kaution entlassen. Die Aserbaidschaner durften den Iran verlassen. Im Mai 2017 wurden Naser – und die drei aserbaidschanischen Christen in Abwesenheit – wegen „missionarischer Aktivitäten“ und „Handlungen gegen die nationale Sicherheit“ zu 10 Jahren Haft verurteilt.
 

Naser Navard Gol-Tapeh
Bild: Naser Navard Gol-Tapeh aus dem Iran

Im Januar 2018 musste Naser Navard Gol-Tapeh nach abgewiesener Berufung seine Haftstrafe im Evin-Gefängnis in Teheran antreten, das für seine schlimmen Haftbedingungen berüchtigt ist. Obwohl er mehrfach darum gebeten hatte, wurde ihm gemäß Berichten der Menschenrechtsorganisation Article 18 dringend benötigte medizinische Behandlung verweigert.

Mitte 2018 schrieb Naser Navard Gol-Tapeh aus dem Gefängnis einen offenen Brief an die Regierung. Er betonte unter Berufung auf Römer 13,1-2, dass er als Christ nicht „gegen die nationale Sicherheit“ handeln könne. „Ist die Gemeinschaft von einigen Christen, die in einer Privatwohnung gemeinsam Anbetungslieder singen und in der Bibel lesen, eine Handlung gegen die nationale Sicherheit? Ist es nicht vielmehr ein Verstoß gegen die Bürger- und Menschenrechte und eine absolute Ungerechtigkeit, für die Organisation einer Hauskirche eine Strafe von 10 Jahren Gefängnis zu erhalten?“ Weiter schrieb er: „Ich segne diejenigen, die mich verfolgt und ins Gefängnis geworfen haben, und hoffe, dass eines Tages die Wahrheiten Seines Wortes […] sie retten werden. […] Ich danke all meinen Brüdern und Schwestern in Christus, die mir Gnade erweisen, indem sie mir helfen und für mich beten […]. Ich denke in meinen Gebeten an sie.“

Bitte ermutigen Sie Naser und beten Sie für ihn und die anderen inhaftierten Christen im Iran.

Beten und Schreiben – Wichtige Hinweise für die Botschaft

  • Schreiben Sie Naser einen kurzen, ermutigenden Gruß in einfachem Englisch, gerne mit ein bis zwei ermutigenden Bibelversen.
  • Geben Sie bitte nur Ihren Namen und Ihre Nationalität, nicht Ihre Anschrift bekannt.
  • Geben Sie außer Ihrem Namen und Ihrem Land keine persönlichen Daten an.
  • Erwähnen Sie nicht Open Doors.
  • Kritisieren Sie bitte nicht das Land.
  • Fügen Sie kein Geld bei.
  • Karten mit Tiermotiven sind aus kulturellen Gründen nicht angemessen (Tiere auf einem Landschaftsbild sind unproblematisch).
  • Schicken Sie die Briefe und Karten in einem Umschlag an die unten stehende Adresse.

 

Schicken Sie Ihre Ermutigungspost bis zum 15.10.2019 an:
Naser Navard Gol-Tapeh
c/o Open Doors
Postfach 1142
65761 Kelkheim

Wir leiten die Briefe weiter.

Weitere Schreibaktionen für inhaftierte iranische Christen

Pastor Victor Bet-Tamraz aus dem Iran wurde wegen christlichen Engagements zu 10 Jahren Haft verurteilt, seine Ehefrau Shamiram Isavi Khabizeh zu 5 Jahren. Die Entscheidung des Gerichts über ihre Berufung steht noch aus.
Ebrahim Firouzi aus dem Iran ist seit August 2013 wegen »evangelistischer Aktivitäten« im Gefängnis. Die Haftbedingungen sind schlecht, er wird immer wieder geschlagen. Während seiner Haftzeit starb seine Mutter.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.