Gebetsabend 2018

Rückblick

Gebetsabend 2018

„Betet in Vollmacht, in Kraft und in der Erwartung, dass Jesus jetzt handelt!“

Diese Aufforderung stellte Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, zu Beginn an die Besucher des Gebetsabends. Rund 350 Beter waren nach Heilbronn gekommen, um sich an die Seite verfolgter Christen zu stellen; unter ihnen viele, die bereits in den Gebetskampagnen für Nordkorea und die islamische Welt aktiv sind.

Auf dieser Seite finden Sie alle Eindrücke und Fotos von einem bewegenden Abend, der ein neuer Beginn sein soll für ein tiefergehendes Gebet für verfolgte Christen. Lassen Sie sich zu diesem Gebet bewegen und werden auch Sie Fürsprecher vor Gott für Ihre verfolgten Geschwister!

 

Termine 2019   Bildergalerie   Eindrücke aus dem Programm   Stimmen   FAQ   Gebetspakete bestellen

Bitte für 2019 vormerken

Veranstaltungen am Himmelfahrts-Wochenende

30. Mai 2019: Open Doors Jugendtag   

31. Mai 2019: Gebetsabend   

01. Juni 2019: Open Doors Tag   

Veranstaltungsort: Karlsruhe

(Durch Anklicken von  können Sie den Termin in Ihren Kalender eintragen, sofern Ihr Browser dies unterstützt.)

Bildergalerie

Eindrücke aus dem Programm

Teil 1: Nordkorea

Schon in der Begrüßung zeigte Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, seine Erwartungen an den Abend:

„Ich weiß eins: Dieser Abend wird das Leben vieler Menschen in Nordkorea verändern!“

 

Begrüßung und Impuls durch Markus Rode
Bild: Begrüßung und Impuls durch Markus Rode

Und mit dieser Erwartung beteten die rund 350 Teilnehmer von Anfang an für Nordkorea. In vier Blöcken brachten sie verschiedene Bereiche des Lebens in dem abgeschotteten Land vor Gottes Thron. Inspiriert wurden sie dabei auch von Pastor Cho*, der in Nordkorea aufgewachsen ist. Mit sanfter Stimme berichtete er von seinem Leben, gab Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt der Nordkoreaner und teilte seine Erfahrungen aus dem Arbeitslager.
 

Gebet für Nordkorea
Bild: Gebet für Nordkorea

Ausstellung: Nordkorea-Gefängnis

Die Schilderungen von Pastor Cho waren eindrücklich genug – doch in der Ausstellung hatten die Besucher die Möglichkeit, im nachgebauten Nordkorea-Gefängnis noch tiefer in die Welt gefangener Christen einzutauchen. In Gruppen hörten sie das Zeugnis der jungen Nordkoreanerin Hea Woo, die von ihrer Zeit im Arbeitslager berichtet; wie sie gefoltert wurde, aber auch Jesus erleben durfte und immer wieder Möglichkeiten hatte, ihren Glauben weiterzugeben. Eine Gebetsgemeinschaft beendete das berührende Erlebnis.
 

Nordkorea Stand in der Ausstellung
Bild: Nordkorea Stand in der Ausstellung

Teil 2: Islamische Welt

Nach einer Pause wartete im zweiten Teil des Abends ein weiterer Gast auf die Beter: Maraya* aus Ägypten sprach im Interview davon, wie sich die Benachteiligungen für Christen auf christliche Kinder auswirken und wie sie selbst als junge Frau Verfolgung und Diskriminierung im Alltag erleben muss: „Für Christen in Ägypten ist Verfolgung Bestandteil des täglichen Lebens.“ Bewegt versammelten sich nach ihrem Bericht kleine Gruppen in der Halle, um für die Christen in Ländern wie Ägypten, Saudi-Arabien, Pakistan oder dem Irak zu beten – und insbesondere auch für Christen mit muslimischem Hintergrund. „Die Kirchen im Nahen Osten werden förmlich gestürmt von Muslimen, die Jesus in ihren Träumen gesehen haben“, hatte Markus Rode berichtet. Er forderte die Beter auf, für weitere Wunder zu beten und nicht lockerzulassen:

„Jesus hat heute etwas vorbereitet und wir wollen nicht bei der Hälfte stehenbleiben. Wir wollen das, was er vorbereitet hat, durch unser Gebet zum Ziel bringen.“

 

Lobpreis
Bild: Lobpreis während der Veranstaltung

Wir sind uns sicher: Diese Veranstaltung hat einen neuen Meilenstein für Veränderung gesetzt. Und wir möchten Sie bitten: Setzen auch Sie neue Meilensteine! Veranstalten Sie einen eigenen Gebetsabend in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Hauskreis und hören Sie nicht auf, Gott für unsere Geschwister zu bestürmen! Um Ihnen bei der Vorbereitung zu helfen, haben wir Gebetspakete zusammengestellt, die Sie kostenlos bestellen und herunterladen können. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen beim gemeinsamen Gebet!
 

*Name geändert

Stimmen zum Tag

Häufige Fragen

Wie läuft der Gebetsabend ab? Warum Nordkorea und die islamische Welt? Wird eine Übersetzung angeboten?

Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zum Gebetsabend für Nordkorea und die islamische Welt.

Ausführliche Informationen zu den Gebetskampagnen

Die Christen in Nordkorea brauchen Kraft und Ermutigung inmitten der härtesten Verfolgung. Beten Sie mit ihnen gemeinsam für eine Veränderung in Nordkorea!
Muslime, die Christen wurden, erleben oft heftige Verfolgung. Ihre dringendste Bitte ist die nach unserem Gebet. Mit der Gebetskampagne „Gefährlicher Glaube“ wollen wir auf ihre Bitte antworten.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.