Persönliche Berichte verfolgter Christen

Persönliche Berichte

Als Christ unerwünscht

Jan* aus Laos

Jan aus Laos

 

Jan* wurde Christ, als er sich während einer Krankheit an eine christliche Gemeinde wandte. „Ich hatte schreckliche Kopfschmerzen. Ich ging zur Kirche, die Christen beteten für mich und Jesus heilte mich. Mein Vater, meine Mutter und meine Familie sahen, dass Gott mich geheilt hatte, und begannen an Jesus zu glauben.“ Jan selbst war so beeindruckt, dass er von Dorf zu Dorf ging, um von Jesus zu erzählen. Als daraufhin immer mehr Menschen in die Kirche kamen, wurden Jan und seine Familie von der Polizei unter Druck gesetzt. Schließlich stellte man ihnen ein Ultimatum: Sie sollten entweder das Dorf verlassen oder wieder zur Hmong-Religion zurückkehren. Als Jan sich weigerte, wurde er inhaftiert und konnte seine kranken Eltern nicht mehr versorgen. Schließlich wurde er freigelassen mit der Auflage, in ein anderes Dorf umzuziehen. Gemeinsam mit seinem Vater schrieb er an 22 Dörfer – doch bisher war wegen seines christlichen Glaubens kein einziger Ort bereit, ihn aufzunehmen.

Doch Jan sieht darin auch etwas Positives: „Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte, ihnen zu sagen, dass ich an Jesus glaube. So haben sie von Gott gehört.“

*Name geändert

 

Alle persönlichen Berichte

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen