Persönliche Berichte verfolgter Christen

Persönliche Berichte verfolgter Christen

„Ich habe Gottes Trost gespürt“

Marian aus Ägypten

 

Marian aus Ägypten
Bild: Marian an der Stelle, wo ihr Vater starb


Marian (16) lebt mit ihrer Familie in unmittelbarer Nähe der Peter-und- Paul-Kirche im Zentrum Kairos. Am 11. Dezember 2016 hatte sie nach dem Gottesdienst gerade einen Tee für ihren Vater zubereitet, der sich noch in der Kirche befand, als das Geräusch einer Explosion sie in einen Schockzustand versetzte. Ein Selbstmordattentäter war in die Kirche eingedrungen und riss mindestens 28 Menschen in den Tod. Als Mitarbeiter von Open Doors Marian einige Zeit später besuchen, führt sie ihre Besucher den Weg, den sie damals wie in Trance ging, auf der Suche nach ihrem Vater. „Hier habe ich ihn gefunden«, sagt sie leise und kniet sich auf die Steinplatten in der Nähe des Eingangs. „Ich nahm seinen Kopf auf meinen Schoß und er bat mich, auf meine jüngeren Geschwister aufzupassen. Dann lächelte er friedlich und ging in den Himmel.“ Marian war zutiefst schockiert. „Mein Vater war ein wunderbarer Mann, ein liebender Vater. Ich habe Gott gefragt: ‚Warum?’“ Doch sie kann im Rückblick sagen: „Ich habe während dieser Zeit Gottes unvergleichlichen Trost gespürt – und ich habe die Liebe der christlichen Gemeinschaft erlebt.“ Gottes Trost half ihr, nicht an ihrem tiefen Schmerz zu zerbrechen. Marian möchte jetzt umso enger mit Gott leben: „Jesus ist bei mir und er wird sich um mich kümmern.“

 

Alle persönlichen Berichte

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen