Persönliche Berichte verfolgter Christen

Persönliche Berichte

Wenn die Eltern im Gefängnis sind

Lily* aus dem Iran

Lily aus dem Iran
Symbolbild

 

Lily* war noch in der Grundschule, als ihre Eltern sie darauf vorbereiteten, dass sie für ihren Glauben an Jesus verhaftet werden könnten. „Wenn sie Mama und Papa mitnehmen, mach dir keine Sorgen“, erklärten sie ihr. „Sie werden uns ins Gefängnis bringen, uns einige Fragen stellen und uns schlagen. Dann werden wir zurückkommen.“

Als Lily 12 Jahre alt war, kam eines Tages nicht ihre Mutter, sondern ihre Tante, um sie von der Schule abzuholen. Ihre Eltern waren verhaftet worden. Lily wurde von einem Freund ihrer Eltern aufgenommen, der ihnen versprochen hatte, sich um Lily zu kümmern, falls es zu einer Verhaftung käme. „Kannst du meine Eltern aus dem Gefängnis holen?“, war Lilys erste Frage. Er antwortete, dass er alles versuchen werde, und dass viele Christen für ihre Eltern beten würden. Auch Lily betete viel für ihre Eltern. Anfangs durfte ihre Mutter viermal in der Woche mit ihr telefonieren, aber dann wurde dies verboten. Doch Lily ließ sich nicht entmutigen. Als ihre Eltern endlich aus der Haft entlassen wurden, sagte ihre Mutter überglücklich: „Ich habe Lily Jesus anvertraut, und er hat sich um sie gekümmert.“

*Name geändert

 

Alle persönlichen Berichte

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen