Länderprofile VAR

Vereinigte Arabische Emirate

44
Weltverfolgungsindex
2017
Flagge Vereinigte Arabische Emirate
Hauptreligion
Islam
Rang Vorjahr
47
ISO
AE
Karte Vereinigte Arabische Emirate
Karte Vereinigte Arabische Emirate
Christen
1,22
Bevölkerung
9.40
Islamische Unterdrückung
Diktatorische paranoia
Privatleben: 13.646
Familienleben: 12.340
Gesellschaftliches Leben: 10.898
Leben im Staat: 9.505
Kirchliches Leben: 9.063
Auftreten von Gewalt: 0.000

Berichtszeitraum: 1. November 2015 – 31. Oktober 2016

Zusammenfassung

Position auf dem Weltverfolgungsindex

55 Punkte / Platz 44 (WVI 2016: 55 Punkte / Platz 47)

Triebkräfte der Verfolgung

Die Triebkräfte der Verfolgung, von welchen Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten betroffen sind, sind „Islamische Unterdrückung“ (Haupttriebkraft) und „Diktatorische Paranoia“ (Nebentriebkraft).

Aktuelle Einflüsse

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein Land der Kontraste. Auf der einen Seite ist es für seine Stabilität, seinen Wohlstand und Fortschritt bekannt. Auf der anderen Seite sind im Königreich sowohl Religions-, Presse-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit als auch freie Meinungsäußerung stark eingeschränkt. Das Land ist eines der strategisch wichtigsten und relativ stabilen Länder in dieser sehr instabilen Region. Mit einer Bevölkerung von weniger als zehn Millionen (wovon Ausländer rund 80 Prozent ausmachen) sind die Vereinigten Arabischen Emirate ein Zentrum für internationale Finanz- und Baufirmen. Alle politischen Entscheidungen werden von den dynastischen Herrschern der sieben Emirate getroffen und es gibt keine Mitbestimmungsmöglichkeit für das Volk. Laut „Freedom House“, welches im Bericht 2016 das Land als „nicht frei“ einstufte, sind politische Parteien nicht anerkannt oder zugelassen. Die verfassungsmäßigen Bestimmungen, welche die Religionsfreiheit betreffen, sind voller Widersprüche. Einerseits wird Religionsfreiheit gewährt, andererseits steht sie unter der Bedingung, dass weder geltende Sitten noch die öffentliche Moral und Ordnung verletzt werden dürfen. Evangelisation ist verboten und kann mit der Todesstrafe geahndet werden.

Betroffene Kategorien von Christen

Beide Kategorien von Christen, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten existieren, also sowohl ausländische Christen als auch Christen muslimischen Hintergrunds, sind von Verfolgung betroffen, wobei Konvertiten jedoch am meisten leiden.

Betroffene Lebensbereiche und Auftreten von Gewalt

  • Im Allgemeinen ist der Druck auf Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten sehr hoch und ist im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen.
  • In den Vereinigten Arabischen Emiraten erleben Christen die stärkste Verfolgung im Bereich „Privatleben“, gefolgt von den Bereichen „Familienleben“ und „Gesellschaftliches Leben“ (alle mit sehr hohen Werten). Dies ist charakteristisch für Verfolgung, die von Islamischer Unterdrückung ausgeht.
  • Auch in diesem Jahr gab es keine physische Gewalt.
  • Verfolgung in den Vereinigten Arabischen Emiraten geht im Allgemeinen von der Familie, den Gemeindevorstehern und der Regierung aus und äußert sich im Druck auf Christen muslimischen Hintergrunds.

Ausblick

Wenn sich die regionale Politik nicht ändert, wird der Einfluss des extremistischen Islam im Land sehr wahrscheinlich weiter zunehmen. Das würde bedeuten, dass der Druck auf Christen weiterhin sehr hoch bleibt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

1. Position auf dem Weltverfolgungsindex

Mit einer Wertung von 55 Punkten belegen die Vereinigten Arabischen Emirate Platz 44 auf dem Weltverfolgungsindex 2017. Damit entspricht die Punktzahl der des Jahres 2016, als die Vereinigten Arabischen Emirate auf Rang 47 eingestuft wurden. Das Maß der Verfolgung von Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten bleibt konstant auf einem sehr hohen Level.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

2. Triebkräfte der Verfolgung

Die Haupttriebkraft der Verfolgung in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist „Islamische Unterdrückung“. „Diktatorische Paranoia“ spielt in geringerem Maße ebenfalls eine Rolle.

Islamische Unterdrückung: Wie in vielen anderen Ländern der Region definiert sich die Gesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate hauptsächlich über ihre Religion. Demnach beherrscht der Islam sowohl das private und das öffentliche Leben als auch den politischen Diskurs des Königreiches. Folglich werden alle Staatsbürger als Muslime definiert. Das Gesetz verweigert den Muslimen unter Androhung der Todesstrafe die Freiheit, ihren Glauben zu wechseln. Um Tod, gesellschaftliche Stigmatisierung und andere Strafen zu vermeiden, stehen Christen muslimischer Herkunft, deren Glaubenswechsel bekannt geworden ist, unter starkem Druck, entweder zum Islam zurückzukehren, ihren Glauben zu verstecken oder in andere Länder auszureisen, in denen sie als Christen leben dürfen. Auch wenn nicht bekannt ist, dass die Todesstrafe an einem Christen muslimischer Herkunft vollzogen wurde, ist die bloße Existenz dieses Gesetzes einschüchternd. Hinzu kommt, dass die Regierung keine andere offizielle oder inoffizielle religiöse Ausbildung als Islamunterricht erlaubt. Evangelisation ist verboten. Jedoch können nicht-muslimische Gruppen in bestimmten Gebäuden oder privaten Häusern Gottesdienste feiern.

Diktatorische Paranoia: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind keine Demokratie. Das Land wird von einer Dynastie regiert, die zahlreiche Grundrechte nicht anerkennt. Es besteht eine Überschneidung der beiden Triebkräfte Islamische Unterdrückung und Diktatorische Paranoia. Die Regierung zeigt Anzeichen der Islamischen Unterdrückung, indem sie die Rechte der Christen im Vergleich zu denen anderer Bürger beschneidet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

3. Aktuelle Einflüsse

Der Segen der Geographie: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eines der strategisch wichtigsten und relativ stabilen Länder in dieser sehr instabilen Region. Mit einer Bevölkerung von weniger als zehn Millionen (wovon Ausländer rund 80 Prozent der Bevölkerung ausmachen) sind die Vereinigten Arabischen Emirate eine der freien, stabilen und dadurch strategisch wichtigen Wirtschaftsmächte in dieser sonst instabilen Region. Das Land ist ein Zentrum für internationale Finanz- und Baufirmen. Mit dem benachbarten Golf von Oman, dem Persischen Golf, Oman und Saudi-Arabien sind sie ein Machtzentrum, wenn es um Attraktivität für ausländische Akteure geht. Das Jahreseinkommen pro Kopf ist vergleichbar mit dem in den führenden westeuropäischen Ländern. Das hohe Ölvorkommen und die moderate Außenpolitik haben dazu geführt, dass die Vereinigten Arabischen Emirate eine wesentliche Rolle in den Angelegenheiten der Region spielen. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich aus den Unruhen des Arabischen Frühlings, die überall im Nahen Osten auftraten, im Wesentlichen herausgehalten.

Politik und Verwaltung: Alle Entscheidungen zur politischen Herrschaft werden von den dynastischen Herrschern der sieben Emirate getroffen und es gibt keine Möglichkeit für das Volk, die Politik mitzubestimmen. Religions-, Presse- und Versammlungsfreiheit, sowie Redefreiheit und freie Meinungsäußerung sind in dem Königreich stark eingeschränkt. Laut „Freedom House“, welches das Land im Bericht 2016 als „nicht frei einstuft“, sind politische Parteien nicht anerkannt oder zugelassen. Im Berichtszeitraum des Weltverfolgungsindex 2017 hat auch „Reporter ohne Grenzen“ einige Vorfälle aufgelistet, in denen Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung eingeschränkt und Kritiker angeklagt wurden. Die Verfassungsbestimmungen zur Religionsfreiheit unterliegen starken Einschränkungen („clawback-clauses“). Die Verfassung sieht Religionsfreiheit unter der Bedingung vor, dass weder geltende Sitten noch die öffentliche Moral und Ordnung verletzt werden. Blasphemie ist verboten. Evangelisation ist ebenfalls verboten und kann mit der Todesstrafe geahndet werden. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich dem Bündnis angeschlossen, das den IS bekämpft.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

4. Betroffene Kategorien von Christen

Zwei Kategorien von Christen sind in den Vereinigten Arabischen Emiraten von Verfolgung betroffen:

Gemeinschaften ausländischer Christen und Arbeitsmigranten: Die Mehrheit der Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört zu dieser Gruppe, welche einige Freiheiten genießt, jedoch ebenfalls mit Einschränkungen konfrontiert sind. Afrikanische und asiatische Ausländer genießen mehr Freiheiten als Konvertiten, aber nicht in demselben Maße wie westliche Ausländer. Dies ist allerdings nur solange der Fall, wie sie Muslime nicht evangelisieren.

Christen muslimischer Herkunft: Der Druck auf Christen muslimischen Hintergrunds ist im ganzen Land sehr hoch. Die rechtlichen Rahmenbedingungen schützen sie nicht vor Verfolgung. Christen muslimischer Herkunft erleben großen Druck vonseiten der Familie, der Verwandtschaft und der muslimischen Gesellschaft, alles in allem aber bedingt durch die islamische Regierung, das Gesetz und die Kultur.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

5. Betroffene Lebensbereiche und Auftreten von Gewalt

Privatleben: 13.646
Familienleben: 12.340
Gesellschaftliches Leben: 10.898
Leben im Staat: 9.505
Kirchliches Leben: 9.063
Auftreten von Gewalt: 0.000

Grafik: Verfolgungsmuster Vereinigte Arabische Emirate

Die Summe der Wertungen aller sechs Bereiche ergibt die Gesamtpunktzahl und somit die WVI-Platzierung. Das Verfolgungsmuster zeigt das Ausmaß von Druck und Gewalt, welche durch das Zusammenspiel der Triebkräfte hervorgerufen werden.

Erläuterung zum Verfolgungsmuster Vereinigte Arabische Emirate:

  • Der durchschnittliche Druck auf Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist sehr hoch. Im Vergleich zum Vorjahr ist er auf 11,090 angestiegen (WVI 2016: 10,909).
  • Wie das Verfolgungsmuster zeigt, ist der Verfolgungsdruck im Bereich „Privatleben“ am stärksten ausgeprägt (13,646), gefolgt vom „Familienleben“ (12,340). Dies ist charakteristisch für Länder, in denen Familienmitglieder (sowohl die Kern- als auch die erweiterte Familie) und Mitglieder der Gemeinschaft eine signifikante Rolle in der Verfolgung von Christen mit muslimischem Hintergrund spielen.
  • Auch in diesem Jahr gab es keine physische Gewalt.
  • Die Verfolgung in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird durch Islamische Unterdrückung innerhalb eines rechtlichen Rahmens angetrieben, der Christen muslimischer Herkunft nicht vor Verfolgung oder Strafverfolgung schützt.

Privatleben: Wie das Verfolgungsmuster widerspiegelt, ist der Druck auf Christen, vor allem Christen mit muslimischem Hintergrund, in diesem Lebensbereich am stärksten. Dies ist besonders schwierig, da es gegen den Kern der individuellen Freiheit geht. Das Privatleben der Christen wird durch viele Faktoren verkompliziert. Die Hinwendung zu jeder anderen Religion als dem Islam ist verboten. Christen werden von der Gesellschaft diskriminiert und stigmatisiert. Gerade für Christen muslimischer Herkunft, die aus Sicherheitsgründen nur verdeckt ihren christlichen Glauben leben, ist es gefährlich, christliche Materialien zu besitzen.

Familienleben: In diesem Lebensbereich ist der Druck auf Christen im Königreich am zweitstärksten. Die Verfolgung betrifft besonders die Themen Hochzeit, Kindererziehung, Erbschaft und Sorgerecht. Eine religiös gemischte Ehe ist nur zwischen einem muslimischen Mann und einer nicht-muslimischen Frau zulässig. Im Fall einer Scheidung überträgt der Staat das Sorgerecht für alle Kinder der nicht-muslimischen Frau an den muslimischen Vater, wenn sie nicht zum Islam konvertiert. Es ist gesetzlich festgelegt, dass eine nicht-muslimische Frau, die sich nicht zum Islam bekehrt, der Staatsbürgerschaft unwürdig ist. Des Weiteren kann sie auch den Besitz des Mannes nicht erben, es sei denn, sie wird im Testament explizit als Begünstigte aufgeführt.

Gesellschaftliches Leben: Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist für Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht einfach. Diese sehr konservative Gesellschaft sieht das Christsein als ein Zeichen der Unreinheit an. Jeder Konvertit und jeder, der auch nur verdächtigt wird, zu einem anderen Glauben übergetreten zu sein, wird von der Gesellschaft geächtet. Ein Forscher sagte dazu: „Es existieren keine Gesetze oder Regelungen, die es Christen verbieten, sich in gesellschaftlichen oder ähnlichen Einrichtungen einzusetzen. Jedoch halten sich Christen regelmäßig aus Sicherheitsgründen zurück. Die bereits bestehende gesellschaftliche Benachteiligung und Diskriminierung der Christen und anderer Nicht-Muslime führen im Ergebnis dazu, dass sie sich nicht sicher fühlen und sich daher nicht in gesellschaftlichen Einrichtungen und Foren engagieren.“

Leben im Staat: Dieser Lebensbereich ist oftmals in Ländern von Verfolgung betroffen, in denen eine Religion als Eckstein der Gesellschaft angesehen wird. Der Islam ist Staatsreligion und die Scharia dient als Grundlage der Gesetzgebung und der Rechtsprechung. Das bedeutet, dass Christen ihren eigenen Glauben an Jesus Christus nicht leben können, sondern so leben müssen, wie es ihnen von anderen vorgegeben wird. So dürfen sie zum Beispiel während des Ramadan nicht öffentlich essen oder trinken. Christen dürfen außerdem nicht missionieren, während Muslime dazu aufgefordert werden.

Kirchliches Leben: Aufgrund der erheblichen Anzahl an ausländischen und eingewanderten Christen im Land gibt es über zwei Dutzend offizielle Kirchen. Dennoch begegnen Christen ernsthafte Probleme in diesem Lebensbereich. Zunächst ist die existierende Anzahl an Kirchen nicht genug für die hohe Anzahl an Christen im Land. Außerdem erleben Christen Restriktionen in vielerlei Hinsicht. Ein Feldforscher erklärt: „Der Zoll überprüft routinemäßig den Inhalt christlicher Materialien, die in das Land importiert werden.“ Weiterhin „ist der Import, der Besitz sowie das Verteilen von religiöser Literatur, Kleidung und Symbolen durch das Gesetz eingeschränkt. Zusätzlich ist es aufgrund gesellschaftlicher Vorurteile, Diskriminierung und Benachteiligungen von Christen sehr gefährlich, öffentlich Bibeln und anderes christliches Material zu verteilen. Dies gilt besonders, wenn Material an Christen muslimischer Herkunft verteilt wird.“

Auftreten von Gewalt: Es liegen keine Berichte über Gewalt gegen Christen im Berichtszeitraum vor.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

6. Ausblick

Erkennbare Trends und ihre Bedeutung für die Kirche

Im Berichtszeitraum des Weltverfolgungsindex 2017 waren die Vereinigten Arabischen Emirate stabil. Wirtschaftlich gesehen sind sie das Kraftwerk der Region. Dennoch bereitet der aufstrebende sunnitische IS in der Region fast allen Ländern im Mittleren Osten und in der Golfregion Sorgen. Die Hauptsorge ist eine zunehmende Radikalisierung der Gesellschaft. Diese Angst besteht weiterhin, auch wenn der IS allmählich das eroberte Land wieder verliert. Die Länder des Mittleren Ostens und der Golfregion haben (neue) Programme und Regelungen eingeführt, um sich des Problems des extremistischen Islam in der eigenen Gesellschaft anzunehmen. Am 25. Juli 2015 verabschiedeten die Vereinigten Arabischen Emirate ein Gesetz gegen Intoleranz.

Wenn man vergangene Erfahrungen und die momentane Situation zugrunde legt, kann Folgendes über die Aussichten für Christen in den Vereinigten Arabischen Emiraten gesagt werden:

  • Der Druck auf Christen im Land wird wahrscheinlich sehr hoch bleiben.
  • Christen werden weiterhin viele Probleme haben, offizielle Registrierungen oder Baugenehmigungen für neue Kirchen zu erhalten.
  • Trotz der Herausforderungen, mit denen viele Christen im Land konfrontiert sind, ist es wahrscheinlich, dass noch mehr ausländische Christen in das Land kommen werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

7. Gebetsanliegen

Bitte beten Sie für die Vereinigten Arabischen Emirate:

  • Bitte beten Sie für die Führer der Vereinigten Arabischen Emirate um Weisheit und dafür, dass sie den Bürgern erlauben, ihren Glauben zu wechseln.
  • Beten Sie dafür, dass die Regierung das Land vor terroristischen Gruppen schützen und junge Leute dazu motivieren kann, sich für das Wohl ihres Landes einzusetzen.
  • Beten Sie für Christen muslimischer Herkunft, die Angst haben, anderen von ihrem Glauben an Jesus zu erzählen. Bitte beten Sie für christliche Frauen, die ihre Kinder und ihren Besitz verloren haben, weil sie den Islam verlassen haben.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen