Hilfe im Untergrund

Hilfe im Untergrund

 

Arbeit in der Untergrundkirche

Open Doors setzt sich für Christen in Ländern ein, wo sie wegen ihres Glaubens an Jesus Christus Verfolgung erleben. In vielen dieser Länder müssen Christen ihren Glauben im Geheimen leben – denn ein öffentliches Bekenntnis zu Jesus könnte sie ins Gefängnis bringen oder sogar das Leben kosten.

Dies gilt insbesondere für ehemalige Muslime aus der islamischen Welt, die Christen geworden sind, oder in Ländern, in denen christliche Versammlungen vom Staat gar nicht oder nur in einem von ihm vorgegebenen Rahmen geduldet werden, wie in Nordkorea oder vielen Staaten Zentralasiens. Die Christen treffen sich hier in kleinen Gruppen als Hausgemeinden – der sogenannten „Untergrundkirche“.

Durch langjährige Freundschaften und lokale Kontakte ist Open Doors mit diesen Christen vernetzt und so wird unseren Mitarbeitern und Partnern oftmals ein Einblick in geheime Gottesdienste gewährt, die für andere Beobachter unsichtbar bleiben müssen. Gerade solche kleinen Untergrundgemeinden benötigen allerdings unsere Ermutigung am dringendsten und sind am dankbarsten für alle Gebete und die Unterstützung, die Sie ihnen durch uns zukommen lassen.

Auch und gerade über diese Projekte möchten wir Ihnen am liebsten so viel wie möglich erzählen. Um jedoch die Sicherheit unserer Geschwister nicht zu gefährden und das Vertrauen, das sie in uns setzen, wertzuschätzen, ist es uns oftmals nicht möglich, alle Informationen an Sie als Unterstützer weiterzugeben. Deswegen sehen Sie auf unserer Seite viele „Symbolbilder“ anstelle von Bildern der Christen, über die gerade berichtet wird, und geänderte Namen (gekennzeichnet durch ein „*“).

Wir bitten hier um Ihr Verständnis und umso dringlicheres Gebet für unsere Geschwister, die ihren Glauben teilweise nicht einmal mit ihrer Familie, ihrem Ehepartner und ihren engsten Freunden teilen können!

 

 

 

Videobeiträge

Unsichtbare Kirchen: Christenverfolgung im Iran

03:04 Minuten

Der Großteil der iranischen Gemeinden ist unsichtbar: geheime Kirchen im Untegrund - Hausgemeinden. Hier versammeln sich ehemalige Muslime, die jetzt Jesus Christus nachfolgen. Der Staat macht Jagd auf Leiter und Mitglieder der Hausgemeinden, sie werden ausspioniert, verhaftet und gefoltert, um sie von ihrem Glauben an Jesus Christus abzubringen.

Staatsfeind Christ: Christenverfolgung in Nordkorea

04:49 Minuten

Nordkorea steht seit langer Zeit auf Platz 1 des Open Doors Weltverfolgungsindex als das Land, in dem Christen am härtesten verfolgt werden. Das Regime betrachtet Christen als Staatsfeinde, zehntausende sind inhaftiert und werden in Arbeitslagern zu Tode gequält. Dennoch wachsen im Untergrund die Gemeinden weiter.

Min-Hae aus Nordkorea – Gesichter der Verfolgung

22:34 Minuten

Statt Spielen kennt Min-Hae als Kind nur eines: harte Arbeit und Hunger. Das umsorgte Nesthäkchen sieht die Familie leiden, will helfen und geht heimlich nach China. Ahnungslos gerät das junge Mädchen in die Fänge von Menschenhändlern. Sie tut alles, um zu fliehen. Doch der Schmerz verfolgt Min-Hae. Wird sie jemals wieder glücklich nach Hause zurückkehren?

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen