24:30 Minuten
Naher Osten

Ein gefährlicher Weg – Nimer aus dem Nahen Osten

„Wer den Islam verlässt, der muss sterben.“ Nimer hat die Stimme seines Religionslehrers noch genau im Ohr. Trotzdem geht er in eine Kirche und besorgt sich eine Bibel. Dann begegnet ihm Jesus in der Nacht und er weiß: Ich muss Jesus folgen. Als seine Familie davon erfährt, werden Nimer und seine Frau massiv unter Druck gesetzt – sie schweben in Lebensgefahr.

Alle Medienproduktionen

Videomagazin

Open Doors Magazin Oktober 2019

12:16 Minuten
Vietnam
Iran

Inhalte des Open Doors Magazins im Oktober 2019: Vietnam: Auch im Sturm am Glauben festhalten; Iran: Von der Geheimpolizei überwacht

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Geheimbotschafter Jesu – Arash aus Afghanistan

24:30 Minuten
Afghanistan

Fängt ein Afghane an, Jesus nachzufolgen, wird er von der Familie verstoßen, hingerichtet oder gesteinigt – das weiß Arash aus eigener Erfahrung. Doch trotz der Gefahr spricht er mit seinen Landsleuten über Jesus. 

Anschauen
Länderberichte

Sansibar, Lamu, Komoren: Inselparadiese – aber nicht für Christen

05:27 Minuten
Tansania
Komoren

In den malerischen Inselgebieten von Ostafrika besteht eigentlich Glaubensfreiheit. Im Alltag werden Christen jedoch als Randgruppe behandelt. Was es praktisch für sie bedeutet, nicht als gleichwertig angesehen zu werden, erzählen uns einige der christlichen Inselbewohner.

Anschauen
Länderberichte

Nordkorea: Lebensgefährlicher Glaube

06:10 Minuten
Nordkorea

„Jetzt sind wir alle tot!“ Als Kim Sang Hwa die Bibel ihrer Eltern findet, weiß sie genau: Dieses Buch ist gefährlich. Allein schon der Besitz einer Bibel kann Menschen in ein Arbeitslager bringen. Doch Kim Sang Hwa wird Teil der geheimen Untergrundgemeinde Nordkoreas ...

Anschauen
Persönliche Berichte

Nordkorea: Kein Wort für Gott

10:24 Minuten
Nordkorea
Schon in der Schule wurde Kyung Soo* beigebracht, dass Christen böse seien. Doch als er Jahre später einen Christen trifft, erzählt ihm dieser von Gott – und Kyung Soo fängt an, zu glauben.
Anhören
Aktionen

10. November: Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen 2019

01:25 Minuten
Nigeria
China

Nehmen Sie mit Ihrer Gemeinde am Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen teil und beten Sie am 10. November 2019 für Ihre Geschwister in Nigeria und China.

Anschauen
Videomagazin

Open Doors Magazin September 2019

12:30 Minuten
Nordkorea
Kenia

Inhalte des Open Doors Magazins im September 2019: Sansibar, Lamu, Komoren: Inselparadiese – aber nicht für Christen; Nordkorea: Lebensgefährlicher Glaube

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Leben unter dem Schwert – Poonum aus Pakistan

24:30 Minuten
Pakistan

Poonums Tochter überlebt nur knapp einen Selbstmordversuch. Ihr muslimischer Lehrer will sie zwingen, ihn zu heiraten. Der Mann setzt die ganze Familie unter Druck: Er will sie der Blasphemie anklagen – ihnen droht der Tod.

Anschauen
Länderberichte

Guinea: Lobpreis verboten

07:02 Minuten
Guinea

Die Dorfältesten in Lokpoou wollen keine Einflüsse von anderen Göttern in ihrem Ort sehen – und das bekommen die wenigen Christen hart zu spüren. Sie wurden angegriffen und aus dem Dorf vertrieben. Nun dürfen sie wieder in ihrem Heimatort wohnen – solange sie keine christlichen Lieder singen.

Anschauen
Persönliche Berichte

Vietnam: „Ich will meinen Glauben nicht aufgeben“

05:30 Minuten
Vietnam
Früher verehrte Tu* Tiere und Götzen. In einer Begegnung mit dem Wort Gottes fand er neue Hoffnung für sich und seine Familie. Doch dafür muss er sein Dorf verlassen ...
Anhören
Videomagazin

Open Doors Magazin August 2019

10:23 Minuten
Guinea
Deutschland

Inhalte des Open Doors Magazins im August 2019: Detmold – Christenverfolgung als Unterrichtsthema; Guinea – Lobpreis verboten 

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Tod im Gottesdienst – Adra aus dem Irak

23:30 Minuten
Irak

Mitten in der Messe stürmen Bewaffnete den Gottesdienst in Adras Kirche in Bagdad. Vor ihren Augen beschimpfen und erschießen die Geiselnehmer zuerst die Priester, dann wahllos die Gläubigen – auch Frauen und Kinder … 

Anschauen

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.