Nachrichten Nachrichten

15.000 Bibeln beschlagnahmt

Im südostasiatischen Malaysia wurden in den vergangenen Monaten 15.000 Bibeln von Zollbehörden beschlagnahmt, weil sie das Wort "Allah" enthalten. Die Bibeln in malaysischer Sprache stammen aus Indonesien. Etwa 10 000 Stück liegen in Kuching, der ostmalaysischen Hauptstadt von Sarawak; weitere 5.000 Exemplare in Kelang in der Nähe von Kuala Lumpur. Nach Ansicht der Regierung des überwiegend islamischen Landes ist die Bezeichnung "Allah" nur Muslimen vorbehalten. Die "Christian Federation of Malaysia" (CFM) verlangte am 4. November die unverzügliche Freigabe der Bibeln. Die CFM ist die Vertretung dreier christlicher Gruppen: der katholischen Bischofskonferenz von Malaysia, des Rates der Kirchen Malaysias und der National Evangelical Christan Fellowship Malaysia. Die Regierung erlaubte nach CFM-Angaben im Jahr 2005 den Gebrauch der Gottesbezeichnung "Allah" in nicht-muslimischer Literatur. CFM-Sekretär Tan Kong Beng wies auf eine schriftliche Genehmigung vom Dezember 2005 hin. Demnach dürfen Bahasa-Malaysia-Bibeln vertrieben werden, sofern das Kreuzsymbol und die Worte "eine christliche Veröffentlichung" auf dem Titel abgedruckt sind. Kirchen und christliche Organisationen argumentieren, dass "Allah" eine allgemeine Bezeichnung für Gott in der Landessprache sei.

Christen wehren sich
Abgesehen von einem zeitweiligen Druckverbot für den römisch-katholischen "Herald" im Jahr 2007 und laufenden Rechtsstreitigkeiten um den Gebrauch des Wortes "Allah" durch das Wochenblatt kam es kaum zu Schwierigkeiten. Im März 2009 jedoch begann die Beschlagnahmung von CDs, Sonntagsschulunterlagen und Bibeln, die das Wort "Allah" enthielten. Kirchliche Leiter strengten Prozesse an, die langsam die gerichtlichen Instanzen durchlaufen und das Recht des Innenministers bestreiten, dem Gebrauch von "Allah" zu begrenzen und die Religionsfreiheit einzuschränken. Die Bibeln auf Malaysisch zurückzuhalten ist laut CFM eine Verletzung des Verfassungsartikels 11, der jedem Malaysier das Recht gibt, seinen Glauben zu bekennen und zu praktizieren. Von den 27,2 Millionen Einwohnern Malaysias sind 60 Prozent Muslimen, 19 Prozent Buddhisten und etwa neun Prozent Christen. Etwa sechs Prozent sind Hindus und fast drei Prozent sind Anhänger des Konfuzianismus, Taoismus und anderen traditionellen chinesischen Religionen.

Quelle: Compass Direct
 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen