Nachrichten Nachrichten

Bangladesch: Glückliche Wende für 25-jährigen Christen

Biplob Marandi bald wieder in Freiheit

(Open Doors) - Biblop Marandi aus dem südasiatischen Bangladesch sollte eigentlich das nächste Jahr im Gefängnis verbringen. Der 25-jährige Christ wurde Ende Januar am Ufer des Turag nahe der Stadt Tongi verhaftet. Er hatte christliche Bücher und Traktate am Rande der islamischen Großveranstaltung "Bishwa Ijtema" verkauft und verteilt. Mit dieser Straßenaktion soll er "Chaos bei einer religiösen Versammlung" verursacht haben, urteilte das Amtsgericht des Bezirkes Gazipur am 21. Februar und verhängte dafür eine einjährige Haftstrafe. Bangladesch ist die drittgrößte muslimische Nation der Welt. Von den mehr als 162 Millionen Einwohnern sind 89 Prozent muslimisch. Weniger als ein Prozent der Bengalen sind Christen. Seit Jahren ist das Land auf dem Open Doors-Weltverfolgungsindex zu finden. Aktuell belegt es Platz 47 der Liste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden.

Geständnis möglicherweise erpresst

Vor Gericht widersprach Marandi den Vorwürfen nicht und sagte, er habe seinen christlichen Glauben verkündigen wollen. "Da dieser Fall sehr sensibel ist, habe ich den Verdacht, dass das Geständnis erpresst wurde", sagte Marandis älterer Bruder Sailence Marandi. Er ist Pastor der "Kirche des Nazareners International" im Bezirk Thakurgaon und sagte, er wisse nichts von einer direkten Auseinandersetzung zwischen seinem Bruder und Teilnehmern der Bishwa Ijtema. Auch im Gerichtsurteil wurde Derartiges nicht erwähnt. Seiner Meinung nach, hätten möglicherweise einige radikale Muslime die Literatur als unislamisch empfunden: "Sie stifteten Chaos und übergaben meinen Bruder der Polizei." Wie könne denn ein einziger Mann auf einer Versammlung von Hundertausenden ein Chaos anrichten, fragte der Pastor. Der Anwalt von Biblop Marandi ging gegen das Urteil in Berufung. Seiner Ansicht nach waren Marandis christliche Aktivitäten durch die verfassungsrechtliche Religionsfreiheit geschützt.

Am 29. März dann die gute Nachricht: Nach Überprüfung des Einspruches sprach der Richter Biplob Marandi von den Vorwürfen frei und ordnete seine Freilassung an. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Marandi die Bücher verkaufte hatte, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. "Seine Entlassung, die für heute, den 1. April erwartet wird, zeigt, dass Biplob Marandi unschuldig ist und bei der Großveranstaltung keine Probleme gemacht hat", sagte sein Anwalt Lensen Swapon Gomes.

Gebetsanliegen:

  • Danken Sie, dass der junge Biblop Marandi freigesprochen wurde.
  • Beten Sie, dass der Christ sich von der Zeit im Gefängnis wieder gut erholt.
  • Beten Sie, dass Marandi nach seiner Freilassung nicht Opfer eines Racheaktes wird.
QuelleCompass Direct

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen