Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Bangladesch: „Unser Glaube ist fest“

Frauen finden zu Jesus und riskieren dabei alle Sicherheiten

(Open Doors) – Gespannt hören unsere Mitarbeiter den Frauen zu, die gerade an einer Schulung von Open Doors teilnahmen. "Ich bin Hosneara, 33 Jahre alt und war eine Muslima", stellt sich die erste Frau vor. "Von meinem Mann – der früher auch Muslim war – habe ich gelernt, dass nur Jesus erretten kann. Danach nahm uns seine Familie allen Besitz und alle beschimpften uns. Am schwersten getroffen hat mich aber der Vorwurf, dass unser Sohn Ahsan Habib nur wegen unseres Glaubens an Jesus von Geburt an krank sei. Oft hatte ich starke Glaubenszweifel, bis ich an der Schulung von Open Doors teilnahm und entdeckte, wie sehr Gott mich und uns liebt. Ich verstand auch, dass der Herr unser Arzt ist und unseren Sohn heilen kann. Zukünftig will ich mit allem, was ich tue, rede und denke, Gott ehren. Bitte betet für uns und unseren Sohn."

Unerschütterlicher Glaube in starker Bedrängnis

Die 27-jährige Monira berichtet aus ihrem Leben: "Als mein Mann und ich uns zu Jesus bekannten, hassten uns die Nachbarn. Niemand wollte mit uns sprechen, zu Treffen wurden wir nicht eingeladen. Die Dorfbewohner haben sogar unsere Straße blockiert, damit wir nirgendwohin hinfahren konnten. Sie haben uns mit Stöcken geschlagen und wollten uns aus dem Dorf vertreiben, doch das wird ihnen nicht gelingen. Unser Glaube ist fest, weil Gott mit uns ist." Selina erzählt, dass ihre gesamte Familie muslimischer Herkunft ist. Weinend berichtet sie: "Nach unserer Hinwendung zu Jesus brach ein Sturm über uns los. Andere Kinder wollen in der Schule nicht mehr neben unseren sitzen. Sogar die Lehrer sagten ihnen, sie sollten besser zu Hause bleiben. Die Leute im Dorf drohen damit, uns zu töten. Wenn sie uns sehen, spucken sie auf den Boden. Eines Tages griffen sie uns an, zerstörten unser Haus und verletzten meinen Mann schwer. Bitte betet für uns, dass wir in diesen Schrecknissen Gottes Liebe zeigen."

Die Beziehung zu dem einen wahren Gott bedeutet ihnen mehr als alles

Hosneara und Munira nehmen wie viele andere mit ihren Familien große Risiken auf sich, wenn sie dem Islam den Rücken kehren. Doch sie wollen für Jesus leben und Gottes Willen tun. Open Doors unterstützt die Frauen u.a. durch Schulungen speziell für Frauen. Sie und ihre Familien brauchen unsere Gebete.

*Alle Namen geändert

2016_04_06_Meldungen_Bangladesch_Banner_458x280

Danke, dass Sie sich an die Seite der Christen in Bangladesch stellen!

  • Danken Sie Gott für die Frauen und ihre Familien, die zu Jesus gefunden haben. Beten Sie um Bewahrung, Weisheit und Führung.
  • Beten Sie für ihre geistliche und materielle Versorgung.
  • Beten Sie für die Kirchengemeinden im Land, die massiv von Islamisten bedroht werden.

Die nächste Gebetsmail erscheint am 13. April 2016.

Hinweis: Im Buch "Glaube wächst an Widerständen" nehmen Sie in sieben Lektionen inklusive einer DVD mit Glaubenszeugnissen Teil am Leben verfolgter Christen.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen