Nachrichten Nachrichten

Iran: Acht Jahre Haft wegen „Gefährdung der nationalen Sicherheit“

Saeed Abedini wechselte im Jahr 2000 zum christlichen Glauben

 

Naghmeh Shariat Panahi links und ihr Ehemann Saeed Abedini(Open Doors) – Am 22. Januar verurteilte ein Revolutionsgericht den 32-jährigen Saeed Abedini zu acht Jahren Haft wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit. Der Vater von zwei Kindern ist gebürtiger Muslim iranischer Abstammung und war im Jahr 2000 zum christlichen Glauben konvertiert. Seit 2005 lebt die Familie in Idaho, USA. Um im Iran ein Waisenhaus zu eröffnen, war er seit 2009 mehrmals ins Land gereist. Dabei wurde er im September 2012 verhaftet. Seine Frau Naghmeh Shariat Panahi bittet Christen weltweit, im Gebet für Saeeds Freilassung einzustehen. (Naghmeh Shariat Panahi links und ihr Ehemann Saeed Abedini, Foto: ACLJ)

Anwälte und Ehefrau hoffen trotz schlechter Aussichten

Bei der gerichtlichen Anhörung am 21. Januar verwiesen Saeed und sein Anwalt darauf, dass es keine politischen Beweggründe für Saeeds Religionswechsel und seine Tätigkeiten gegeben habe. Das Gericht macht ihm besonders sein jahrelanges früheres Engagement bei der Gründung von Hauskirchen zum Vorwurf. Der zuständige Richter Pir-Abbassi ist als Hardliner bekannt und zeichnet beispielsweise verantwortlich für Todesurteile gegen Studenten, die während der Protestkundgebungen im Jahr 2009 festgenommen wurden. Saeed wird im berüchtigten Teheraner Evin Gefängnis festgehalten. Seine Ehefrau hofft auf diplomatische Unterstützung aus den USA, wenngleich Katrina Lantos Swett, Vorsitzende der U.S. Kommission für Internationale Religionsfreiheit und weitere Sprecher von Behörden, ihr keine große Hoffnung machen.

Wichtigste Unterstützung ist Gebet

Als Naghmeh Shariat Panahi von der Verhaftung ihres Mannes erfuhr, kontaktierte sie Familienangehörige im Iran, um Informationen zu erhalten. Nach seiner Verurteilung wäre die gebürtige Iranerin, die jedoch in den USA aufgewachsen ist und einen amerikanischen Pass besitzt, am liebsten sofort in den Iran gereist. "Ich wurde jedoch gewarnt, dass ich sofort verhaftet werden würde, sollte ich iranischen Boden betreten", schüttet die Mutter von Rebekkah (6) und Jacob (4) ihr Herz aus. "Dann hätten die Kinder weder Vater noch Mutter"!

Sie lebt mit ihren Eltern in Boise, Idaho, wo sie von den Gemeindemitgliedern der Calvary Chapel getröstet und unterstützt wird. "Unsere größte Hilfe erfahren wir durch Gebet. Anhaltendes Gebet! Wenn wir Saeed nicht schnell freibekommen, wird er womöglich für viele Jahre im Gefängnis bleiben", ruft sie dringend zum Gebet auf.

Die religiösen und politischen Führer im Iran warnen seit 2010 offiziell vor der Gefahr durch die wachsende Hauskirchenbewegung. Im Weltverfolgungsindex von Open Doors belegt das Land Rang 8. Christen mit muslimischem Hintergrund sind besonders gefährdet.

Bitte beten Sie für die Christen im Iran.
 

 

  • Danken Sie Gott für die Unterstützung der Familie durch die Gemeinde.
  • Bitten Sie für den Richter und die zuständigen Behörden im Iran, dass Gott ihre Herzen wendet und die Freilassung von Saeed ermöglicht wird.
  • Beten Sie bitte für Saeed um Trost, Gewissheit des Beistandes in Christus und Bewahrung an Geist, Seele und Leib.

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen