Nachrichten Nachrichten

Iran: Alireza Seyyedian vorzeitig aus Haft entlassen

Nach wie vor befinden sich etwa 90 Christen wegen ihres Glaubens im Gefängnis

 

(Open Doors, Kelkheim) - Am 1. August 2015 wurde Alireza Seyyedian nach 3 Jahren, 6 Monaten und 10 Tagen Haft in verschiedenen Strafanstalten Irans vorzeitig entlassen, meldet der Pressedienst Middle East Concern (MEC). Der etwa 40-jährige Christ, der zur "Kirche des Iran" gehört, war am 14. März 2012 verhaftet und wegen "Propaganda gegen das Regime" sowie "Handlungen gegen die nationale Sicherheit" zu 6 Jahren Haft, 90 Hieben und einer Geldstrafe verurteilt worden.

Der Ankündigung einer Haftverkürzung im Mai 2013 ließ das Regime nun Taten folgen. Alireza war wegen der unerträglichen Haftbedingungen im berüchtigten Rajai-Shar-Gefängnis am 23. Oktober 2014 für mehrere Tage in den Hungerstreik getreten. Er und weitere Christen waren dort mit gefährlichen Schwerverbrechern inhaftiert, obwohl dies nach iranischem Recht nicht erlaubt ist.

Christen im Iran hoffnungsvoll trotz eingeschränkter Religionsfreiheit

Gemeindemitglieder von Alireza freuen sich über dessen Freilassung, bitten aber weiter um Gebet für Mohammadreza Hosseini, der gleichzeitig mit Alireza verhaftet worden war, sowie weitere etwa 90 Christen, die wegen ihres Glaubens Haftstrafen verbüßen. Um sie zu ermutigen, war 2014 eine Schreibkampagne initiiert worden, bei der Christen aus aller Welt etwa 20.000 Briefe und Karten direkt an sechs Christen in iranischen Gefängnissen schickten; mehr als 9.000 kamen von Christen aus Deutschland. Laut Aussagen von früheren Gefangenen, die sich jetzt in Freiheit befinden, sind diese Karten und Briefe ein für sie wichtiges Zeichen der Hoffnung und Solidarität, nicht zuletzt in dem Vertrauen, dass Christen in aller Welt für sie beten.

Auf dem Open Doors Weltverfolgungsindex belegt der Iran aktuell Rang 7 unter den Ländern, in denen Christen am härtesten verfolgt werden.

 

 

  • Bitte beten Sie für die Wiederherstellung von Alireza nach den traumatischen Erlebnissen in der Haft.
  • Beten Sie für die anderen Gefangenen, dass sie im Glauben gestärkt werden und Gottes Nähe erfahren.
  • Beten Sie, dass die Christen trotz massiver Einschüchterung nicht der Furcht nachgeben, sondern weiter die Botschaft der Versöhnung in Christus verkünden.

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen