Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Iran: Freigelassener Pastor weiter in Gefahr

Assyrischer Pastor bei Hausgemeindetreffen festgenommen.

 

Im Iran wurde Ende März ein assyrischer Pastor aus dem Gefängnis in Isfahan auf Kaution entlassen. Überschattet wird die Freude über die Freilassung des 65-jährigen Wilson Issavi von der Sorge um seine Sicherheit. Wie der Informationsdienst Compass Direct berichtet, hatten Beamte dem Christen im Gefängnis mit der Hinrichtung gedroht. Einheimische Informanten befürchten nun, dass islamische Extremisten ihn töten könnten. Nicht selten werde versucht, Christen, die religiöser "Vergehen" angeklagt wurden, nach ihrer Entlassung umzubringen. Laut Compass Direct soll der Pastor im Gefängnis gefoltert worden sein. Zudem kämpfe Issavi mit den Folgen einer Infektionskrankheit, ausgelöst durch die unhygienischen Haftbedingungen.

Festnahme bei Hausgemeindetreffen
Das Hilfswerk für verfolgte Christen Open Doors bittet, für die Genesung des Pastors und seinen Schutz vor einem Attentat zu beten. Geheimdienstmitarbeiter hatten Wilson Issavi am 2. Februar während eines Hausgemeindetreffens im Haus eines christlichen Freundes verhaftet. Die iranische Regierung warf ihm unter anderem die Bekehrung von Muslimen vor. Wilson Issavi ist Pastor der evangelischen Kirche Kermanshah in Isfahan, einer 50 Jahre alten Tochtergemeinde der "Assemblies of God", die sich um die assyrische Bevölkerung kümmert. Ein Kenner der Region, der anonym bleiben wollte, sagte, die iranische Regierung wolle offensichtlich nicht nur ihre politischen Kritiker, sondern auch die wachsende Kirche zerschlagen. Nach Nordkorea ist der Iran das Land, in dem Christen weltweit am stärksten verfolgt werden. Das Land belegt Platz 2 im aktuellen Weltverfolgungsindex von Open Doors. Der Islam ist dort Staatsreligion. Unter den 71 Millionen Einwohnern leben rund 450.000 Christen; etwa 100.000 von ihnen gehören armenischen und assyrischen Kirchen sowie anderen Gemeinden an, schätzungsweise 350.000 sind ehemalige Muslime.

Quelle: mit Compass Direct

Gebetsanliegen:

  • Beten Sie für den Schutz und die Genesung von Pastor Wilson Issavi. Auch nach der Entlassung wird er von Sicherheitsbeamten beobachtet.
  • Beten Sie auch für die anderen Gefangenen um Jesu Willen. Von einigen ist nicht bekannt, wo sie festgehalten werden.
  • Beten Sie für die Regierung des Landes und für Religionsfreiheit für alle Bürger des Iran.

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen