Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Iran: Weitere Verhaftungen an Ostern

Inhaftierte Christen bitten um mehr Gebet

 

(Open Doors) – Der Kampf gegen das Evangelium im Iran geht weiter. Laut dem Nachrichtendienst MEC bitten die wegen ihres Glaubens inhaftierten Christen ihre Brüder und Schwestern weltweit DRINGEND um anhaltendes Gebet. Open Doors hatte bereits im April von dem zu sechs Jahren inhaftierten Pastor Farshid Fathi berichtet, der bei Unruhen im Gefängnis einen Bruch im Fuß erlitt. Ihm wird medizinische Unterstützung verweigert.

Vahid Hakkani, der 2012 zusammen mit sechs weiteren Christen in Shiraz verhaftet und zu drei Jahren und acht Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden war, befindet sich trotz angeschlagener Gesundheit seit acht Wochen im Hungerstreik.

Gebetsanliegen der Gefangenen

Die Verhaftungen im Iran gehen indes weiter. Während eines Hauskreistreffens an Ostern wurden die fünf Christen Ehsan Sadeghi, Vahid Safi, Amin Mazloomi, Nasi und Maryam Asadi verhaftet. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt.
Am 5. Mai wurde Silas Rabbani in Karaj von Mitarbeitern des Geheimdienstes ins Gefängnis verschleppt. Sie kündigten weitere Verhaftungen an.

 

  • Beten Sie für Pastor Farshid, dass Jesus ihn heilt.
  • Beten Sie bitte für die Pastoren Behnan und Saeed und weitere Christen, dass sie medizinische Versorgung erhalten bzw. Heilung durch Gottes Hand erhalten.
  • Bitte beten Sie für Vahid Hakkani im Hungerstreik, dass er Gottes Weisheit, Kraft und Trost empfängt.
  • Beten Sie für die kürzlich verhafteten Glaubensgeschwister, dass sie den Trost, die Gegenwart und Kraft des Heiligen Geistes erfahren und fest im Glauben Gottes Wort verkünden.
  • Beten Sie bitte für die Familien der Inhaftierten.
  • Beten Sie für die um ihres Glaubens willen Gefangenen, dass sie Zugang haben zu Gottes Wort und dass sie in Freiheit entlassen werden.
  • Beten Sie für die Verantwortlichen in den Behörden und der Regierung, dass sie von Ungerechtigkeit abstehen, Gnade erweisen und Licht von Gott empfangen.
DANKE, dass Sie sich an die Seite der inhaftierten Christen im Iran stellen.

 

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen