Nachrichten Nachrichten

Naher Osten: 'Fouad, erkenne deinen Weg'

Drei Träume führen Sohn eines muslimischen Leiters zu Christus

Gebet eines Muslimen in einer Moschee(Open Doors) – Fouad* wuchs in einer prominenten muslimischen Familie im Nahen Osten auf. Aus Sicherheitsgründen kann weder das Land noch sein richtiger Name genannt werden. Als ältester Sohn sollte er einer der Leiter der kommenden Generation werden. Doch Gott hatte andere Pläne mit Fouad.

(Muslimischer Mann beim Gebet in einer Moschee, Foto: Open Doors)

Auf der Suche nach Liebe im Koran

Viele Stunden intensiven Nachdenkens brachten Fouad zu dem Schluss, dass bedingungslose Liebe die höchste aller Tugenden sei. Trotz sorgfältiger Studien konnte er diese Tugend jedoch weder bei Allah noch in den islamischen Schriften entdecken. 'Ist Allah nicht vollkommen? Soll ich einer Religion folgen, die nicht vollkommen ist?' Diese Fragen bewegten Fouad, als er in drei Träumen ungewöhnliche Begegnungen erlebte. Mit 21 Jahren fand er sich im Traum in einer Wüste wieder. Weil er nicht wusste, wo er war, stand für ihn fest: Sollte er keine Hilfe finden, würde er hier sterben. Da erschien eine Treppe vor ihm und ein Mann in einem weißen Gewand mit leuchtendem Gesicht legte seine Hand auf Fouads Schulter: "Fouad, erkenne deinen Weg", hörte er den geheimnisvollen Fremden sagen. Fouad verstand den Traum als einen Hinweis auf Christus und bat in einer Kirche um eine Bibel. Die Worte darin waren wie Wasser für seine Seele. Er empfand, dass sie den Durst in ihm löschten, der ihn schon lange gequält hatte. Dann folgte der zweite Traum. Derselbe Mann sprach ihn erneut an: "Fouad, du bist auf dem richtigen Weg."

Offenbarung und Verfolgung

Männer im GebetIn einer dritten Begegnung brachten Engel Fouad in ein helles Gebäude, das auf quadratischen Säulen ruhte. Aus einem hellen Licht sprach eine Person, die Fouad unseren Mitarbeitern als "höchste Majestät" beschrieb. Er wollte bleiben, befand sich aber kurz darauf wieder in seinem Studentenzimmer. Kaum erwacht, öffnete er sein Herz für Jesus Christus.
Als seine Familie von Fouads Hinwendung zum christlichen Glauben erfuhr, bedrohte sie ihn massiv. Nur das Einschreiten seines Großvaters verhinderte seine sofortige Ermordung. Doch als der alte Mann starb, musste Fouad aus dem Land fliehen. Später konnte er wieder Kontakt mit seinen Eltern und Geschwistern aufnehmen. Der Rest der Familie blieb jedoch feindselig. Fouad sagt, dass er wisse, dass sie ihn nicht wirklich hassen. Er betet für sie. (Männer im Gebet während eines Open Doors Seminars, Foto: Open Doors)

Wie Fouad folgen hunderttausende Christen mit muslimischem Hintergrund in vielen Ländern unter Lebensgefahr Jesus nach. Sie brauchen unsere Gebete und Fürsorge.

Bitte beten Sie für Christen mit muslimischem Hintergrund:

  • Danken Sie Gott für die Verbreitung des Evangeliums in muslimischen Ländern.
  • Beten Sie, dass die Christen mit muslimischem Hintergrund Kontakt zu Christen finden, die ihnen helfen, in ihrem neuen Glauben zu wachsen.
  • Bitte beten Sie für diese Christen, die ihre Hinwendung zum christlichen Glauben geheim halten, damit sie weiter Zugang zu ihren Kindern und Ehepartnern haben können.

* Name aus Sicherheitsgründen geändert.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen