Nachrichten Nachrichten

Nigeria: Weiterem Chibok-Mädchen gelingt Flucht von Boko Haram

Vor kurzem freigelassene Mädchen sehen ihre Familien wieder und treffen den Präsidenten Nigerias

 

(Open Doors, Kelkheim) – Einem weiteren der von der extremistischen Organisation Boko Haram entführten Mädchen ist die Flucht gelungen. Es wurde von Soldaten in Borno im Norden Nigerias gefunden. Dies teilte ein Regierungssprecher mit.

2016_11_08_Meldungen_Nigeria_Banner_458x280_1
WWM 2016, Segun Adeyemi

 

Mädchen hatte Säugling bei sich

Maryam Ali Maiyanga hatte ein etwa zehn Monate altes Baby bei sich, als sie von Soldaten gefunden wurde, die im Sambisa-Wald nach von Boko Haram Geflüchteten Ausschau hielten. In dem Gebiet wurde bereits im Mai ein Mädchen entdeckt, dem die Flucht von Boko Haram geglückt war (Open Doors berichtete). Auch sie trug einen Säugling bei sich. Der Regierungssprecher erklärte, dass Maryam in die Krankenstation des Militärs gebracht wurde, um eingehend untersucht und behandelt werden zu können.

Die Kampagne "Bring Back Our Girls" bestätigte, dass Maryam zu den entführten Mädchen gehörte – mit ihr wurde auch ihre Zwillingsschwester entführt, die sich scheinbar noch immer in der Gewalt der Islamisten befindet.

2016_11_08_Meldungen_Nigeria_Banner_458x280_2

Freigelassene Mädchen kehren zu Familien zurück

Indessen konnten die vor einigen Wochen freigelassenen 21 Mädchen (Open Doors berichtete) mit ihren Familien wieder vereinigt werden. Die jungen Frauen waren nach Verhandlungen der Regierung mit der islamistischen Organisation freigelassen worden. Einige von ihnen planen, wieder eine Schule zu besuchen, nachdem ihre Entführer ihnen dies versagt hatten – Boko Haram bedeutet übersetzt "Westliche Bildung ist verboten". In seinem Palast in der Hauptstadt Abuja empfing zudem der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari die Mädchen. Eines der befreiten Mädchen sprach auf der Veranstaltung: "Wir sind glücklich, diesen wundervollen Tag erleben zu dürfen. Wir hätten nicht geglaubt, dass wir wieder zurückkommen können und ein Teil von Nigeria sein können. Lasst uns Gott für seine Liebe danken!"

Noch immer sind knapp 200 der entführen Chibok-Mädchen in der Gewalt von Boko Haram.

Bitte beten Sie weiterhin für die entführten Mädchen und ihre Eltern und weitere Angehörigen!

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen