Nachrichten Nachrichten

Pakistan: Sunnys Onkel ist wieder frei

Dildar Masih kam ins Gefängnis, weil er seinen 8-jährigen Neffen schützen wollte

 

(Open Doors) – Die Geschichte des kleinen Sunny und seines Onkels aus Pakistan hat viele Menschen bewegt: Es geschah im Juni vorigen Jahres. Der damals 8-jährige Ihtesham Masih, den alle nur Sunny rufen, hatte sich geweigert, zum Islam überzutreten und damit einen Aufruhr gegen Christen ausgelöst. Sein Onkel Dildar Masih kam wegen angeblicher Blasphemie ins Gefängnis und am Ende musste die gesamte Familie aus der Gegend fliehen. Open Doors hatte daraufhin zum Gebet für die Familie aufgerufen, denn die Stimmung gegen die Christen war extrem aufgeladen.

Nach zehn Monaten nun endlich die gute Nachricht: Am 28. März wurde Sunnys Onkel vom Vorwurf der Lästerung des Islam entlastet und aus dem Gefängnis freigelassen. Die Staatsanwaltschaft konnte keinen Beweis gegen den 27-jährigen Christen aus Mian Channu (Bezirk Khanewal, Punjab) vorbringen.

Gottvertrauen im Gefängnis

"Sie können sich meine Freude nicht vorstellen, als Gefängnisbeamte mir mitteilten, dass ich freigesprochen wurde", sagte Dildar Masih nach seiner Entlassung. "Ich bin im Laufe des Prozesses dreimal dem Richter vorgeführt worden, doch nicht ein einziger Kläger tauchte jemals bei den Anhörungen auf." Im Gefängnis hätten vereinzelt muslimische Mithäftlinge und Aufseher ihren Unmut an ihm ausgelassen, erzählte Masih. Doch andere Häftlinge hätten sich für ihn eingesetzt und Schlimmeres verhindert. Während seiner Gefangenschaft habe er immer wieder Kraft durch seinen Glauben geschöpft: "Ich habe viel gebetet. Das war das einzige, was ich im Gefängnis neben essen und schlafen getan habe." Masihs gesamte Familie war nach dem Vorfall gezwungen, in ein anderes Dorf umzusiedeln. Dort sucht nun auch Dildar Masih nach einer Arbeitsstelle, doch er ist sicher, dass Gott sehr bald für seinen Lebensunterhalt sorgen wird: "Ich bin Jesus jetzt so viel näher." Nach Masihs Beobachtungen sind derzeit etwa 13 Personen wegen des Vorwurfes der Blasphemie im Zentralgefängnis von Multan inhaftiert. "Ich war der einzige Christ und wahrscheinlich auch der einzige, der in weniger als einem Jahr heimkehren durfte."

Hintergrund:
Dildar Masihs Neffe Sunny wollte sich am 10. Juni 2011 gerade ein Eis kaufen, als sich ihm mehrere Jungen aus der Koranschule in den Weg stellten. Sie forderten den 8-Jährigen auf, das "Kalma Tayyaba" zu sprechen, mit dem er Mohammed als Prophet bezeugen und schließlich Muslim werden würde. Aber Sunny weigerte sich. Daraufhin begannen die Jungen ihn zu verprügeln. Sein Onkel Dildar Masih, selbst Vater von zwei kleinen Söhnen, bemerkte den Streit und eilte seinem Neffen zu Hilfe. Doch im Laufe des Tages sollte dieser Vorfall eine dramatische Wendung nehmen und das Leben aller Christen der Gegend verändern. Zur vollständigen Meldung gelangen Sie hier…

Wir danken Ihnen für die Solidarität mit Sunny und Dildar Masih. Bitte stellen Sie sich weiter mit Ihrem Gebet hinter die Familie.

  • Danken Sie Gott für seine Gegenwart im Gefängnis und die Zuversicht, die er Dildar Masih gegeben hat.
  • Danken Sie für seine Freilassung und die Rückkehr zu seiner Familie.
  • Beten Sie, dass er bald eine Arbeitsstelle findet, um für seine Familie zu sorgen.

 

QuelleCompass Direct

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen