Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Philippinen: Christen als Geiseln genommen

Pastor und mindestens 20 Christen in der Hand von Rebellen

Dorfbewohner verlassen mit ihrem Hab und Gut ihre Häuser(Open Doors) – Am 9. September wurden bei einem bewaffneten Überfall auf Zamboanga in der südphilippinischen Provinz Mindanao mindestens 20 Christen als Geiseln genommen, darunter auch ein Pastor. Sechs Personen wurden erschossen, viele verletzt, mehr als 800 mussten fluchtartig ihre Häuser verlassen. Örtliche Schulen und Geschäfte wurden wegen der Unruhen geschlossen. Der Angriff wird der Moro Nationalen Befreiungsfront zugerechnet, die seit Jahrzehnten für die Errichtung eines unabhängigen islamischen Staates kämpft.

Fortschreitende Islamisierung

Die Moro sind muslimische Eingeborene, die zu den ersten Siedlern auf den Philippinen zählen. Sie bekämpften bereits die Spanier, die 1521 den christlichen Glauben brachten, und streben noch heute nach einem islamischen Staat in Mindanao. Eine der radikalsten islamistischen Gruppierungen ist die Abu Sayyaf. Sie erklärt jeden, der sich nicht dem Islam unterwirft, zum Feind, der mit Gewalt bekämpft werden muss. Aus Furcht vor Repressalien und Übergriffen haben sich deshalb Teile der Bevölkerung dem Islam angeschlossen, obwohl die Christen in der Provinz Mindanao in der Mehrheit sind. In islamisch dominierten Gegenden müssen Christen jedoch immer wieder vor heftiger Verfolgung fliehen oder abtauchen. "Wir Christen werden in den Untergrund gedrängt", erklärt Ben, ein Pastor vor Ort. "Die Verkündigung des Evangeliums gilt als Gotteslästerung, wir fürchten, dass noch mehr Kirchen und Häuser brennen werden."

Christen vor Ort stärken

Mit Projekten und Schulungen zur Einkommenssicherung sowie Seminaren für Leiter und Laien stärkt Open Doors seit vielen Jahren die Kirchen, besonders die vielen Christen muslimischer Herkunft. Sie zeigen häufig besonderen Eifer im Glauben, werden zu Stützen ihrer Glaubensgemeinschaften, gründen Hauskirchen bzw. starten Alphabetisierungskurse gerade auch für Muslime. Jedes Jahr organisiert Open Doors auf den Südphilippinen ein Treffen für Christen mit muslimischem Hintergrund. Dabei erhalten die über 1.000 Teilnehmer Ermutigung, Lehre und Trost durch die Begegnung mit anderen, die Jesus treu nachfolgen.


DANKE, dass Sie sich an die Seite der Christen auf den Philippinen stellen.

  • Beten Sie für die von den Rebellen entführten Christen.
  • Bitten Sie um Weisheit und Stärke für die Gemeindeleiter.
  • Beten Sie um Mut und festen Glauben für die Christen, dass sie auch weiterhin mit Liebe und Hingabe das Evangelium im Land verkünden.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen