Nachrichten Nachrichten

Tohar Haydarov ins Arbeitslager verlegt

Usbekischer Christ zu zehn Jahren Haft verurteilt

(Open Doors) – Wir bitten Sie, für den in einem Arbeitslager gefangenen usbekischen Christen Tohar Haydarov zu beten.

Tohar Haydarov aus Usbekistan:Der 27-jährige Usbeke aus Gulistan (Region Syrdarya) ist Mitglied einer Baptistengemeinde. Im März dieses Jahres wurde er wegen Besitz und Weitergabe von Drogen zu zehn Jahren Haft verurteilt. Tohar Haydarov bestreitet die Vorwürfe. Mitglieder seiner Gemeinde setzten sich für seine Entlassung ein. Der Fall sei "konstruiert", so ihre Einschätzung. Die bei ihm gefundenen Drogen seien Haydarov von der Polizei untergeschoben worden. In Wirklichkeit werde er für sein Engagement für die Christen und die Gemeinden in Usbekistan bestraft.

Drogen untergeschoben
Vor seiner Verhaftung am 18. Januar 2010 hatten mehrere Personen den ehemaligen Muslim unter Druck gesetzt, zum Islam zurück zu konvertieren und für dieses Ansinnen die Polizei um Hilfe geben. Trotz körperlicher Misshandlungen weigerte sich Tohar Haydarov, Jesus Christus zu verleugnen. Bei einer Hausdurchsuchung in Abwesenheit des Christen "fand" die Polizei einen Beutel mit Marihuana. Daraufhin wird er verhaftet. Drei Tage später stand der 27-Jährige vor Gericht. Anwesende Gemeindemitglieder waren erschrocken über seine körperliche Verfassung. Sie berichteten, er sei "schrecklich" geschlagen worden sei. Er habe kaum gehen können und sein Gesicht sei geschwollen gewesen. Ein Berufungsantrag wurde vom Regionalgericht abgelehnt. Derzeit wird ein Appell an den Obersten Gerichtshof von Usbekistan vorbereitet.

Tohar Haydarov ist mittlerweile in ein Arbeitslager nahe Qarshi verlegt worden. Das Lager liegt etwa 400 Kilometer von seiner Heimatstadt entfernt. Zweimal konnten ihn Freunde aus seiner Baptistengemeinde dort besuchen. Sein Gesundheitszustand sei "in Ordnung", sagten sie, aber er brauche dringend Gebet.

Gebetsanliegen:

  • Beten Sie für die Freilassung von Tohar Haydarov.
  • Beten Sie, dass Jesus den 27-Jährigen inmitten des Arbeitslagers stärkt und bewahrt, so dass er selbst zum Segen für seine Mithäflinge wird.
  • Beten Sie die Gemeinde Jesus in Usbekistan. Mögen die Christen sich nicht einschüchtern lassen, sondern weiterhin mutig ihren Glauben bekennen und erleben, dass viele Usbeken sich für das Evangelium öffnen.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen