Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Türkei: Keine neuen Beweise gegen Christen vorgelegt

Zeugen der Anklage im Prozess gegen Hakan Tastan und Turan Topal nicht erschienen

Aktualisierung vom 28.05.2010 - Auch die 11. gerichtliche Anhörung am 25. Mai 2010 wurde nach wenigen Minuten beendet. Die Staatsanwaltschaft konnte keine neuen Beweise oder Zeugen gegen Hakan Tastan und Turan Topal vorbringen. Das Gericht von Silivri setzte einen neuen Gerichtstermin für den 14. Oktober 2010 an.

Meldung vom 24.02.2010: Prozess gegen Christen ins Stocken geraten

Der Prozess gegen die in der Türkei wegen "Beleidigung des Türkentums und des Islams" angeklagten Christen Hakan Tastan und Turan Topal zieht sich weiter hin. Die zu einer weiteren Anhörung am 28. Januar vorgeladenen Zeugen sind nicht erschienen.

Im Oktober 2006 wurden die beiden Männer festgenommen. Nach einer zweitägigen Ermittlung klagte man sie an, das Türkentum und den Islam beleidigt zu haben, als sie in Silivri, 72 km westlich von Istanbul, mit drei jungen Männern über ihren christlichen Glauben sprachen.

Zeugen nicht erschienen

Drei Zeugen der Anklage sagten am 15. Oktober 2009 aus, sie würden die beiden Christen nicht kennen. Der Verteidiger der Angeklagten, Haydar Polat, nannte den Prozess "einen Skandal". Er sei ein geplanter, aber nicht erfolgreicher Komplott gegen seine Mandanten, da es keine Beweise gebe.

Für die jüngste Anhörung lud das Gericht drei weitere Zeugen der Anklage vor, die bereits am 15. Oktober 2009 nicht erschienen sind. Eine Zeugin war aufgrund einer kürzlich erfolgten Operation verhindert. Ein weiterer Zeuge, ein Angehöriger der "bewaffneten Kräfte", der im fast 1.100 Kilometer entfernten Iskenderun lebt, erschien ebenfalls nicht. Der Aufenthalt des dritten Zeugen ist unbekannt. Die Zeugenanhörung der Frau soll nun am 25. Mai erfolgen. Der zweite Zeuge soll seinen "Augenzeugenbericht" schriftlich vorlegen, während nichts weiter unternommen wurde, um den dritten Zeugen vorzuladen.

Quelle: Compass Direct

Christenverfolgung weltweit - Werden auch Sie Gebetspate!
Die Türkei ist ein Land der dreijährigen Gebetskampagne "Gefährlicher Glaube" von Open Doors für Christen in der islamischen Welt. 10 Minuten pro Woche beten für verfolgte Christen und ehemalige Muslime.
Gebetspate werden

Gebetsanliegen:

  • Beten Sie, dass die beiden Christen nicht verurteilt werden.
  • Beten Sie auch für Weisheit für den Anwalt.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen