Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Deutschland

Weltverfolgungsindex 2014 veröffentlicht

Christen in mehr als 50 Ländern bitten um Gebet

 

(Open Doors) – "Leider sehen wir derzeit kein Ende der länderübergreifenden Ausbreitung eines extremistischen Islam, der zu massiver Verfolgung und der Vertreibung christlicher Minderheiten in mehreren Ländern führt", sagt der Leiter von Open Doors Deutschland, Markus Rode anlässlich der Veröffentlichung des neuen Weltverfolgungsindex (WVI) 2014 am 8. Januar. Neu auf dem Index ist die mehrheitlich christlich geprägte Zentralafrikanische Republik (ZAR) auf Rang 16. Christliche Leiter der ZAR warnen vor einem "religiös motivierten Genozid". Die Kirche in Pakistan erlebte 2013 den schlimmsten antichristlichen Terrorakt seit der Gründung des Landes im Jahr 1947 und steht nun auf Rang 8 des WVI. Große Bedrängnis, Argwohn und Vorurteile gegen sie sind an der Tagesordnung.

Der Open Doors Weltverfolgungsindex ist die einzige alljährlich durchgeführte systematische Untersuchung zur Religionsfreiheit von Christen weltweit und erfasst das Maß an Einschränkungen, das Christen hinsichtlich ihres Glaubenslebens erleiden. "Der WVI soll helfen, die Situation der Christen in den betroffenen Ländern bekannt zu machen. Doch dies ist nicht genug. Wir müssen den Menschen in ihrem unsäglichen Leid hilfreich zur Seite stehen", appelliert Markus Rode von Open Doors.

Ägypten: besorgt und doch vertrauensvoll

Mit gemischten Gefühlen begingen die Christen im Land am Nil das Neujahrsfest. Hatten sie doch im vergangenen Jahr viel Gewalt, Hass und sogar ermordete Brüder und Schwestern zu beklagen. Ein Christ hat uns geschrieben: "Wir erhalten viele Nachrichten und Warnungen über mögliche Attacken auf unsere Kirchen zum Neujahrsgottesdienst. Deshalb haben sich viele Christen entschieden, lieber zu Hause zu bleiben. Andere Kirchen haben ihren Gottesdienst vorverlegt, damit er bereits um 21 Uhr und nicht wie sonst üblich erst nach 24 Uhr endet. Meine Familie und ich wollen aber zusammen mit den Geschwistern in der Gemeinde Gott danken für seine Treue und seine Güte - inmitten all der Schwierigkeiten und Bedrohungen, durch die unser Land gerade geht. Wir bitten unsere Brüder und Schwestern in der ganzen Welt, für uns zu beten!"

DANKE, dass Sie sich an die Seite der verfolgten Christen weltweit stellen.

 

  • Danken Sie Gott für die mutigen Christen in den Verfolgungsländern.
  • Danken Sie Gott für die vielen Menschen, die in diesen Ländern im vergangenen Jahr zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben. Beten Sie für sie!
  • Beten Sie bitte für die Christen weltweit, die wegen ihres Glaubens im Gefängnis sind, dass sie den Beistand und die Nähe Gottes und der christlichen Gemeinschaft erfahren.

 

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen