Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Wo Jesus zuhause ist

Weihnachten in Erbil

(Open Doors) - Kinder stehen vor der hell erleuchteten Krippe. Sie zeigen auf die Hirten und auf die Engel am Himmel. Freudige Spannung liegt in der Luft. Ein schön geschmückter Weihnachtsbaum neben der Krippe trägt zur festlichen und friedlichen Stimmung bei. Ein großes Fest steht vor der Tür.

Es ist Weihnachten im kurdischen Erbil, wohin unsere Brüder und Schwestern aus dem Irak geflohen sind. Sie haben viel gemeinsam mit denen, an die sich vor langer Zeit der Prophet Jesaja wandte: "Das Volk, das durch das Dunkel geht, sieht ein großes Licht. Die im Land des Todesschattens wohnen, Licht leuchtet über ihnen." So hat es der Prophet angekündigt und so erleben es Christen auch an vielen anderen Orten der Welt. Sie hoffen auf Jesus.

Unten auf dem Bild aus der Chaldäischen Kirche Mar Elia in Erbil, haben sie auf das Zelt mit der Krippe geschrieben: Zuhause ist, wo Jesus ist.

Jesus ist bei ihnen und bei uns. "Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst."

Zuhause ist wo Jesus ist

Danke, dass Sie sich an die Seite der verfolgten Christen stellen!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest
und ein von Gott erfülltes und geleitetes Neues Jahr!

Die nächste Gebetsmail erscheint am 6. Januar 2016.

Hinweis: Am 13. Januar 2016 veröffentlicht Open Doors den neuen Weltverfolgungsindex. Bitte beten Sie mit, dass viele Entscheidungsträger in Kirchen, Medien und Politik dadurch bewegt werden, sich für verfolgte Christen einzusetzen.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen