Nachrichten Nachrichten

Zwei Evangelisten brutal verprügelt

Zwei Evangelisten aus dem westindischen Bundesstaat Maharashtra wurden von Anhängern der hindu-nationalistischen Organisation Bajrang Dal verprügelt. Wie das Hilfswerk für verfolgte Christen Open Doors erfuhr, brachte man Francal Digal und Narayan Manjhi anschließend zur Polizei. Der Vorfall ereignete sich am 8. August. Den beiden Christen wird vorgeworfen, in der Ortschaft Kiroda im Distrikt Gondia Hindus zwangsbekehren zu wollen.

Die Männer aus Nagpur und wurden von Pastor Pandurang von der Tochtergemeinde der "Believers Church of India’s Gondia" eingeladen. Die drei reisten gemeinsam nach Kiroda, um die Mitglieder einer Hausgemeinde zu ermutigen und eine Schulung abzuhalten. Während des Treffens zeigten sie zwei christliche Filme über das Evangelium Jesu und die Liebe Gottes. Nachdem die Schulung zu Ende war und die Männer gehen wollten, stürmten Hindu-Extremisten das Haus und griffen sie an. Die beiden Männer wurden mit Bambusstöcken brutal zusammengeschlagen. Der Pastor wollte eingreifen, doch er wurde mit der Drohung weggestoßen: "Mit dir haben wir nichts zu tun."

Polizisten untätig
Dann wurden die beiden Männer zur Polizeistation gebracht. Die Polizisten sahen, in welcher Verfassung die verletzten Männer waren. Doch sie verhörten sie lediglich und schickten sie dann zum Arzt. Die Christen baten darum, einen Polizeibericht über den Angriff aufsetzen zu lassen. Das wurde abgelehnt. Ihr Filmprojektor und andere Sachen wurden beschlagnahmt. Bislang wurde die Polizei nicht aktiv. Sie seien mitten in der "Untersuchung”, hieß es. Pastor Pandurang und seine Gastgeber wurden auch vorgeladen, um eine Aussage zu machen. Sie befürchten nun, angeklagt zu werden.


 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen