Fragen zum Open Doors Gebetshaus

 

1. Gebetshaus in Zeiten von Corona?

In dieser besonderen Zeit treffen wir natürlich besondere Maßnahmen: Um alle Sicherheitsabstände einzuhalten, können sich im Gebetshaus momentan maximal 18 Personen aufhalten – daher melden Sie sich bitte an. Aktuell verzichten wir darauf, zu singen. Mundschutz ist keine Pflicht, aber natürlich jedem freigestellt.

2. Wer kann zum Gebetshaus kommen?

Jeder ist eingeladen, der Jesus Christus als seinen Herrn und Erlöser anerkennt und ihm nachfolgt.

3. Kann ich spontan und ohne Anmeldung kommen?

Aktuell sind unsere Plätze aufgrund der Corona-Bestimmungen leider begrenzt, so dass wir Sie herzlich um Ihre Anmeldung bitten. Sie erhalten anschließend von uns eine Bestätigung mit weiteren Informationen per Mail.

4. Kann man als Gruppe das Gebetshaus besuchen?

Sehr gerne, am besten nach Terminabsprache unter gebetshaus@opendoors.de oder 06195 6767-260 (gerne auch Anrufbeantworter).

5. Wo ist das Gebetshaus? Kann man dort parken?

Das Gebetshaus als Teil unseres Hoffnungszentrums für verfolgte Christen befindet sich in Kelkheim bei Frankfurt/Main: Open Doors Deutschland, Frankfurter Straße 73a, 65779 Kelkheim. Außerhalb der Bürozeiten (werktags zwischen 09:00 und 17:00 Uhr) können Sie direkt auf den Gäste-Parkplätzen auf unserem Grundstück parken. Mit Ihrer Anmeldebestätigung senden wir Ihnen nähere Informationen zur Anreise zu. Wir freuen uns, Sie zu sehen!

6. Wie werden die Gebetseinheiten gestaltet?

Alle Gebetseinheiten werden angeleitet und thematisch ausgerichtet, beispielsweise auf die Situation der Christen in einem bestimmten Land und / oder konkrete weitere Anliegen aus der verfolgten Gemeinde. Gott zu loben und anzubeten ist dabei für uns ein wesentlicher Bestandteil. Interne und externe Musiker / Lobpreisgruppen sorgen für unterschiedliche Musik- und Anbetungsstile. Die Gebetseinheiten werden immer von einem Mitarbeiter angeleitet, der von Open Doors hierauf vorbereitet wurde, ebenso die Mitarbeiter im Lobpreis.

7. Wie lange dauert eine Gebetseinheit?

Das Open Doors Gebetshaus soll zu einem 24/7-Gebetshaus entwickelt werden. Aktuell bieten wir einzelne Termine mit Gebetsveranstaltungen über drei Stunden an. Wir erwarten, dass wir schon bald die Frequenz erhöhen können. Eine Gebetseinheit bei den Gebetsveranstaltungen startet und endet immer zur vollen Stunde.

8. Was kann man als Besucher tun?

Ist das Thema Christenverfolgung für Sie neu oder schon länger bekannt? Egal wie – seien Sie willkommen, lassen Sie sich von Gott (neu) dafür die Augen öffnen und beten Sie gerne mit. Die Gebetszeiten werden von uns angeleitet. Hierbei steht jedem frei, laut oder leise zu beten, einfach nur still zu sein, in der Bibel zu lesen oder mitzusingen.

9. Warum sind Lobpreis und Anbetung Teil der Gebetszeiten?

Psalm 22,4 beschreibt, dass Gott im Lobpreis seines Volkes thront. Wir beten dafür, dass im Open Doors Gebetshaus in einigen Jahren dieser Lobpreis 24/7 zunehmend live gestaltet werden kann.

10. Können meine Kinder mitkommen?

Innerhalb und außerhalb des Gebetsraums stehen keine Räume für Aufenthalt oder Kinderbetreuung zur Verfügung. Ältere Kinder ab ca. 10 Jahren mit einem Verständnis für das Gebet sind herzlich willkommen, mitzubeten.

11. Bietet das Gebetshaus Seelsorge oder Beratung an?

Unser Dienst ist auf die Stärkung verfolgter Christen weltweit ausgerichtet, daher ist Seelsorge nicht Teil unseres Angebotes. Hier empfehlen wir, beispielsweise einen Pastor / Pfarrer einer Gemeinde aufzusuchen.

12. Ist ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern möglich?

Innerhalb der Öffnungszeiten (Mo – Fr, 09:00 – 17:00 Uhr) können Sie unser Sekretariat anrufen, das Ihre Fragen gerne beantwortet.

13. Wofür steht das Open Doors Gebetshaus?

Open Doors steht im Dienst der verfolgten Christen weltweit. Das erste, worum uns verfolgte Christen bitten, ist das Gebet – damit sie inmitten der Verfolgung im Glauben standhaft bleiben. Im Gebetshaus konzentrieren wir uns daher bewusst auf zwei Schwerpunkte:

  • Gott anzubeten
  • Für Menschen zu beten, die verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus bekennen

14. Ist das Gebetshaus eine Kirche?

Nein. Unsere Mitarbeiter sowie die Besucher kommen aus verschiedensten christlichen Kirchgemeinden und Hintergründen. Unser Gebetshaus ist überkonfessionell und ein Dienst für den verfolgten Teil des Leibes Christi.

 

 

Zurück

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.