Boris aus Zentralasien

Christen in der zentralasiatischen Region erleben immer wieder Unterdrückung und Gewalt. Boris* (23) musste das am eigenen Leib erfahren. Er wurde schon mehrfach verprügelt. Doch mit einer Schreibaktion wurde er von zahlreichen Christen ermutigt.
 

Boris aus Zentralasien
Bild: Boris aus Zentralasien

Im Krankenhaus für den Glauben an Jesus

Die Bewohner seines Heimatortes waren nicht damit einverstanden, dass Boris sich dem christlichen Glauben zugewandt und dafür entschieden hatte, Jesus nachzufolgen. Zweimal haben sie ihn bereits verprügelt. Der junge Christ musste mehrfach im Krankenhaus behandelt werden – einen Teil seines Gehörs hat er seitdem verloren.

Über Partner vor Ort ist Open Doors mit Boris in Kontakt. Es geht ihm inzwischen besser – auch dank der vielen ermutigenden Nachrichten, die er erhalten hat. Doch Boris braucht weiterhin unser Gebet. Er steht bei der Arbeit unter starkem Druck von seinen Kollegen. Körperlich anstrengende Arbeiten beanspruchen ihn aufgrund der erlittenen Verletzungen weiterhin. Bitte beten Sie weiter für Boris!
 

Video: Zentralasien – Update von Boris

 

*Name geändert

Diese Schreibaktion ist bereits abgeschlossen. Ermutigen Sie andere Christen in Verfolgungssituationen mit Ihrer Nachricht:

Schreiben und Ermutigen

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.