Bete für Indonesien

Shockwave: 6.-8. März

Shockwave - Indonesien

Weltverfolgungsindex 2020

Wo Christen am stärksten verfolgt werden

Weltverfolgungsindex 2020

Der schlimmste Ort, um Christ zu sein

Im Blickpunkt: Nordkorea

Blickpunkt Nordkorea

Dringende Hilfe für Christen in Syrien

Stärken, was abzusterben droht

Dringende Hilfe für Christen in Syrien

Shockwave

Shockwave - Indonesien

Weltverfolgungsindex 2020

Weltverfolgungsindex 2020

Blickpunkt Nordkorea

Blickpunkt Nordkorea

Dringende Hilfe Syrien

Dringende Hilfe für Christen in Syrien

Weil Khin Htay* sich weigerte, Jesus zu verleugnen und stattdessen buddhistische Opfer darzubringen, überschüttete ihr Mann sie mit Benzin und zündete sie an. Nachbarn brachten die Christin ins Krankenhaus. Beten wir um Heilung ihrer Wunden und Gottes Versorgung. Beten wir auch, dass Jesus sich ihrem Mann offenbart. (* Name geändert)

Gemeinsam verfolgte Christen stärken

Begegne bei drei besonderen Veranstaltungen verfolgten Christen persönlich: Vom 21. bis 23. Mai 2020 in der Messe Erfurt beim Gebetsabend, Jugendtag und Open Doors Tag mit Kindertag.
Das Erste, um das uns verfolgte Christen bitten, ist das Gebet. Mehr als alles andere spüren sie unsere Liebe und Unterstützung durch unsere Gebete – lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!
Durch Ihre finanzielle Unterstützung kann Open Doors verfolgten Christen mit verschiedensten Projekten helfen. Hier finden Sie alle Informationen zu Spenden und der Verwendung von Geldern.
Gemeinsam mit einheimischen Kirchen und Partnerorganisationen hilft Open Doors durch Bibeln und christliche Literatur, Hilfe zur Selbsthilfe, Schulungen, Nothilfe und mehr.
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Schreiben Sie einen Brief oder laden Sie eine persönliche Videobotschaft oder ein Foto hoch und zeigen Sie Ihren Geschwistern: Sie sind nicht allein.
Bleiben Sie mit Materialien von Open Doors in Kontakt mit Ihren Geschwistern – denn Identifikation mit den Leidenden ist die Grundlage für fruchtbares Gebet.
Aktuelle Meldungen
Nachrichten Nachrichten
Fatemeh „Mary“ Mohammadi (Quelle: Pirooz Farbod www.articleeighteen.com)
Iran
Nach Wochen der Ungewissheit wurde jetzt bekannt, dass die 21-jährige Christin Fatemeh (Mary) Mohammadi sich im Gefängnis von Ghartschak befindet.
Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Symbolbild
Golfregion
Ein Krisenhelferteam vor Ort kümmert sich um die Verletzten und die Angehörigen der Getöteten. Ihre Kirche wurde schlimm verwüstet. Aber mitten in Leid und Schmerz klammern sich die Gläubigen an Jesus und preisen Gott.
Nachrichten Nachrichten
Kinder in einem Rohingya-Flüchtlingslager
Bangladesch
Ein Mob hat am 27. Januar die christliche Gemeinschaft im Flüchtlingslager Kutupalong Maga im Verwaltungsbezirk Cox's Bazar angegriffen und mehrere Christen entführt.
Informationen für den Gemeindebrief Informationen für den Gemeindebrief
Christen muslimischer Herkunft beten und studieren die Bibel gemeinsam
Indonesien
Für Christen in Indonesien ist es nicht leicht, ihren Glauben zu leben. Der innerhalb der Bevölkerung zunehmend konservative und extremistische Islam setzt sie unter Druck. Behörden behindern das kirchliche Leben.
Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Pastor Bahrom mit seiner Ehefrau und Tochter
Tadschikistan
Nach seiner vorzeitigen Haftentlassung am 18. Dezember hat der tadschikische Pastor Bahrom Kholmatov sich jetzt mit einem Brief bei den Betern in aller Welt bedankt.

Ihre Ermutigungsbotschaft an syrische Pastoren

Unsere Geschwister in Syrien erleben dunkle Zeiten. Umso wichtiger ist es, dass wir einander beistehen und uns an das Licht und die Hoffnung erinnern, die wir in Jesus empfangen haben. Senden Sie einen ermutigenden Gruß!

Afghanistan: Jesus ist die Gefahr wert

Noor braucht keinen Gott – er wendet sich vom Islam ab. Seine Familie kümmert das nicht. Doch dann lernt er Jesus kennen und wird Christ. Jetzt stellt sich seine ganze Familie gegen ihn – doch die Gefahr nimmt er um Jesu Willen gerne hin … 

Unser Monatsprojekt im Februar

Verfolgte Christen erfahren Ablehnung, Ausgrenzung und Feindseligkeit durch ihr Umfeld – häufig sogar in der eigenen Familie. Viele (meist einheimische) Mitarbeiter nehmen weite Wege auf sich, um verfolgte Christen zu besuchen. Ihre Spende macht diesen Dienst möglich.

Außerdem empfohlen

Videomagazin

Open Doors Magazin Februar 2020

12:09 Minuten
Burkina Faso
Weltweit

Inhalte des Open Doors Magazins im Februar 2020: Burkina Faso: Hilfe für Binnenflüchtlinge; Weltverfolgungsindex 2020: Neue Risiken für Christen

Anschauen
Aktionen

Keine Geschenke zu Weihnachten – Jugendliche spenden für syrische Christen

03:09 Minuten
Deutschland
Syrien

Für Dario und Jannis gab es Weihnachten keine Geschenke – weil sie keine haben wollten. Die Zwillinge aus Hessen wurden von einem Beitrag über die Situation von Christen in Syrien bewegt und entschieden sich, das Geld, das für ihre Geschenke gedacht war, für verfolgte Christen zu spenden.

Anschauen

Über Open Doors

Open Doors ist als überkonfessionelles christliches Hilfswerk seit über 60 Jahren in mittlerweile rund 60 Ländern im Einsatz für verfolgte Christen. Jährlich veröffentlicht Open Doors den Weltverfolgungsindex, eine Rangliste von Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Derzeit sind mehr als 260 Millionen Christen einem hohen bis extremen Maß an Verfolgung ausgesetzt. Projekte von Open Doors umfassen Hilfe zur Selbsthilfe, Ausbildung von christlichen Leitern, Engagement für Gefangene, Nothilfe und Trauma-Arbeit, die Bereitstellung von Bibeln und christlicher Literatur sowie die Unterstützung von Familien ermordeter Christen. Mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit informiert das Werk in Publikationen und mit Vorträgen über Christenverfolgung und ruft zu Gebet und Hilfe für verfolgte Christen auf.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.