Gottes verborgenes Wirken

Gottes verborgenes Wirken

Die andere Seite der Christenverfolgung

Manchmal scheinen die Werke Gottes in allem Leid verfolgter Christen vor uns verborgen zu bleiben. Doch Jesus wirkt mächtig, auch und gerade in Verfolgung. Blicken Sie mit dieser Auswahl an Zeugnissen auf Gottes verborgenes Wirken – auf die andere Seite der Christenverfolgung!

Dawit aus Äthiopien

Dawit musste Schreckliches erleben: Ein Mitglied seiner Familie wurde wegen seines christlichen Engagements ermordet. Bei einem Treffen für Kinder, die Verfolgung erlebt haben, konnte Dawit neue Kraft schöpfen. Klicken Sie Länder der Weltkarte an, um mehr Geschichten von Christen zu lesen, die mitten in Verfolgung Gottes Eingreifen erlebt haben. 

 

 

Berichte

Als Beena* und ihre Familie sich für ein Leben mit Jesus entschieden hatten, dauerte es nicht lange, bis sich Widerstand gegen ihren neuen Glauben regte. Dann kam der Tag, an dem die Situation eskalierte. Die Familie entkam nur knapp und erlebte dabei Gottes wundersame Bewahrung.
Marqos Vater wurde von zwei Männern erschossen, die ihn zwingen wollten, zum Islam zu konvertieren. „Ich war stolz auf meinen Vater, dass er bis zum letzten Moment an seinem Glauben festhielt. Das machte mich neugierig“, erzählt Marqos.
Als Mostafas Familie hörte, dass einer ihrer Angehörigen in einer Kirche gesehen worden sei, wurde Mostafa mit der verantwortungsvollen Aufgabe betraut, zu erforschen, ob sein Cousin Mohammed ein Christ geworden war – und falls ja, ihn zu töten. Aber es kam anders.
Die iranischen Behörden gehen immer härter gegen Christen vor. Doch es gelingt ihnen nicht, die Kirche auszulöschen. Das Leben von Wahid, der als Pastor einer Untergrundgemeinde inhaftiert wurde, ist dafür ein Beispiel.
Als Sohn aus einer reichen und angesehenen Familie genoss Ali* viele Privilegien, als er aufwuchs. Doch als er sich zu Jesus bekannte, nahm sein Leben schlagartig eine dramatische Wendung. Von Schulkameraden wurde er angegriffen – und erlebte dabei, wie Jesus ihn vor dem Tod bewahrte.
Als Asters* Ehemann einem Gebetstreffen „ertappt“ und verhaftet wurde, änderte sich das Leben der Familie schlagartig. Im Gespräch mit Open Doors berichtet Aster von großen Herausforderungen – aber auch davon, wie sie gerade durch ihre Kinder Gottes Gnade erlebt.
Dmitri aus Russland begann zur Zeit der Sowjetunion, in seinem Haus Andachten abzuhalten. Als die Behörden darauf aufmerksam wurden, wurde Dmitri bedroht, benachteiligt und schließlich für 17 Jahre ins Gefängnis geschickt - doch sein Glaube brach nicht.
Der 23. Mai 2017 hatte für Henry genauso begonnen wie jeder andere Arbeitstag. Der Zimmermann öffnete, als jemand an seine Tür hämmerte. „Wer seid ihr?“, fragte er die bewaffneten Männer. „Deine Mörder“, antworteten sie. Dann wurde Henry schwarz vor Augen.
Simson aus Zentralasien wurde Pastor, nachdem ihm Jesus begegnete. Mehrfach schwebte er in großer Gefahr - doch er hört nicht auf, Menschen von Jesus zu erzählen.
Saman, Morad und Mojtaba aus dem Iran waren für ihren Glauben an Jesus im Gefängnis - und durften selbst an diesem schrecklichen Ort erleben, wie Gott nicht nur bei ihnen war, sondern sie zu seinem Ruhm gebrauchte.
Pastor Jean und Pastor Pierre aus der Zentralafrikanischen Republik entschlossen sich, ihren muslimischen Mitmenschen in ihrer Stadt zu vergeben - der Frieden, der seitdem entstanden ist, ist nicht weniger als ein Wunder.
Mehr als 100 Menschen starben in Ägypten bei Anschlägen auf Kirchen und christliche Gruppen seit Ende des Jahres 2016. Dass Samiha aus Kairo nicht auch zu ihnen gehört, ist ein Wunder.
Pastor Michael musste am eigenen Leib erfahren, wie gefährlich es sein kann, in Indonesien Menschen von Jesus Christus zu erzählen. Weil er Muslimen das Evangelium erklärte, wurde er von mehreren Männern überfallen, die mit Macheten auf ihn einschlugen. Doch Pastor Michael überlebte durch Jesu Eingreifen – und vergab den Männern, die ihn ermorden wollten.
Frederick überlebte einen Angriff der Al-Shabaab-Miliz auf die Universität Garissa – als einer der wenigen. 148 Menschen wurden getötet. Trotz der schrecklichen Ereignisse ist er überzeugt: Gott ist gnädig und hat alles unter Kontrolle.

Video-Porträts

Gesichter der Verfolgung - TV

Licht in der Finsternis – Pastor Musa aus Syrien

24:30 Minuten
Syrien

Als der syrische Krieg beginnt, sind Pastor Musa und seine Gemeinde schockiert. Islamisten gewinnen...

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Schmuggler der guten Nachricht – Shahram aus dem Iran

24:30 Minuten
Iran

Shahram ist glücklich: Nach vielen Jahren reist er in seine Heimat und erlebt Gott wie nie zuvor....

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Gottesdienste als Verbrechen – Mojtaba aus dem Iran

24:30 Minuten
Iran

Selbst in Haft erzählt Mojtaba anderen von Jesus – ein Imam hilft ihm dabei und schmuggelt Gottes...

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Pastor Cho aus Nordkorea – Gesichter der Verfolgung

24:00 Minuten
Nordkorea

Chos Familie verhungert. Er flieht unter Lebensgefahr nach China, wo er mit Christen in Kontakt...

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Hormoz aus dem Iran - Gesichter der Verfolgung

24:30 Minuten
Iran

Hormoz ist Muslim. Aus Interesse liest er die Bibel und findet zum Glauben an Jesus Christus. Als...

Anschauen
Gesichter der Verfolgung - TV

Ayse aus der Türkei - Gesichter der Verfolgung

24:00 Minuten
Türkei

Im Islam sucht Ayse jahrelang vergeblich nach dem Sinn des Lebens. Dann begegnet sie Jesu Liebe und...

Anschauen

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.