Weltverfolgungsindex 2018

Weltverfolgungsindex 2018

Wo Christen am stärksten verfolgt werden

Der Weltverfolgungsindex ist eine Rangliste von den 50 Ländern, in denen Christen die stärkste Verfolgung erleben. Er wird jährlich von Open Doors herausgegeben. Über 600 Millionen Christen leben in den 50 Ländern, die im Weltverfolgungsindex 2018 aufgeführt werden. Nach der Einschätzung von Open Doors leiden mehr als 200 Millionen von ihnen unter einem hohen Maß an Verfolgung.

In Zusammenarbeit mit direkt betroffenen Christen vor Ort und externen Experten erfasst und analysiert ein internationales Team von Open Doors nach einer langjährig bewährten Methodik das Ausmaß der Verfolgung und erstellt daraus den Weltverfolgungsindex. Damit sollen Kirchen, Medien, Politik und Gesellschaft auf die Situation der bedrängten Kirche aufmerksam gemacht werden und zum Einsatz für die weltweit am stärksten unterdrückte Glaubensgemeinschaft ermutigt werden.

Informieren Sie sich und stellen auch Sie sich an die Seite der verfolgten Christen!

 

Karte und Platzierungen   Methodik und FAQ   Kostenloses Material

Videos zum Weltverfolgungsindex 2018

Top 5 – Wo ist die Christenverfolgung am härtesten?

03:58 Minuten

Dieses Video zeigt die fünf Länder an der Spitze des Weltverfolgungsindex – die fünf Staaten, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Erfahren Sie, was die Gründe für die Verfolgung sind, und warum ausgerechnet diese Länder in der Rangliste ganz oben stehen.

Newcomer – Welche Länder sind neu auf dem Weltverfolgungsindex?

01:50 Minuten

Nepal und Aserbaidschan sind 2018 neu auf dem Weltverfolgungsindex. Im Video erfahren Sie, wieso diese Länder inzwischen zu den 50 Ländern mit der stärksten Christenverfolgung gehören, und wie die Situation für Christen vor Ort aussieht.

Alle Informationen zum Weltverfolgungsindex finden Sie hier.

Wo hat die Christenverfolgung am stärksten zugenommen?

03:18 Minuten

Die weltweite Christenverfolgung ist auch in diesem Jahr nicht zurückgegangen – im Gegenteil: Menschen werden immer härter verfolgt, weil sie an Jesus Christus glauben. Sehen Sie im Video, in welchen Ländern die Verfolgung von Christen am stärksten zugenommen hat.

Alle Informationen zum Weltverfolgungsindex finden Sie hier

Rangfolge und Länderprofile

Ich weiß, dass Gott die ganze Zeit bei mir war. Ich habe die Gebete der Gemeinde gespürt.

Alonso aus Mexiko

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe

Mit dem Weltverfolgungsindex macht Open Doors auf die zunehmend bedrohliche Lage von verfolgten Christen aufmerksam. Über 200 Millionen Christen sind in den 50 Ländern, die auf dem Weltverfolgungsindex aufgeführt sind, einem hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt. Doch was sind die Gründe für die weltweite Christenverfolgung? Was hat sich im aktuellen Berichtszeitraum verändert und welche Entwicklungen sind für die kommenden Jahre abzusehen? Aus den Ergebnissen der Untersuchungen haben Forscher von Open Doors bedeutende Trends und auch einige positive Entwicklungen abgeleitet. Die beiden größten Trends betreffen dabei einerseits islamistische Bewegungen, die den politischen Islam vertreten und ihn zum Teil mit Gewalt durchzusetzen versuchen. So versuchen islamistische Gruppen und auch Regierungen, die Bevölkerungen muslimisch geprägter Länder zu radikalisieren, und gehen gegen Christen vor. Auf der anderen Seite beobachtet Open Doors einen wachsenden religiösen und ideologischen Nationalismus in weiten Teilen Asiens, bei dem die Identität der Bevölkerung eng mit der Religion verknüpft wird und Christen zum Feindbild gemacht werden. Eine wichtige Rolle spielen hier etwa die Hinduisierung Indiens und nationalistisch-buddhistische Bewegungen in Sri Lanka, Bhutan oder Myanmar. In Deutschland gab es im Berichtszeitraum des Weltverfolgungsindex zudem zunehmend Fälle von Abschiebung von zum christlichen Glauben konvertierten Muslimen in Länder wie Afghanistan, Pakistan und den Iran. Diese Konvertiten werden damit faktisch der Verfolgung preisgegeben. Doch aus einigen Ländern gibt es auch positive Entwicklungen zu verzeichnen, etwa aus Tansania, das nach Platz 33 im vergangenen Jahr 2018 aus dem Weltverfolgungsindex fällt.

Lesen Sie die ausführlichen Erläuterungen und Hintergründe zur Verfolgung von Christen und beten Sie besonders für die Entwicklungen, die weltweit zu beobachten sind:

Entwicklungen und Hintergründe (PDF)

Methodik und FAQ

Der Weltverfolgungsindex wird von Open Doors jedes Jahr neu veröffentlicht. Er entsteht durch die Zusammenarbeit mit Christen vor Ort und externen Experten sowie einem internationalen Team von Open Doors. Wie dabei vorgegangen wird und auf welcher Grundlage der Index erstellt wird, können Sie hier erfahren.
Immer wieder gibt es Nachfragen zum Weltverfolgungsindex von Open Doors, etwa zur Methodik oder zur Ausrichtung der Erhebung. Hier haben wir einige häufig gestellte Fragen mit den jeweiligen Antworten zusammengestellt.

Alle Informationen zum Weltverfolgungsindex als PDF und Print-Material

ausführlicher Bericht

Ausführlicher Bericht
Der vollständige Bericht zum Weltverfolgungsindex umfasst unter anderem die Rangliste, ausführliche Länderinformationen, Trends, Hintergründe und Erläuterungen zur Methodik des Weltverfolgungsindex. Informieren Sie sich umfassend zur Situation von verfolgten Geschwistern weltweit.

Ausführlicher Bericht (PDF)

 

Sonderheft

Sonderheft zum Weltverfolgungsindex
Zum Weltverfolgungsindex 2018 ist auch das neue Sonderheft „Gesichter der Verfolgung“ erschienen, das Sie hier als PDF-Version lesen und herunterladen können. Erfahren Sie, wie einzelne Christen Verfolgung erleben mussten und informieren Sie sich in kompakter Form über Trends und Hintergründe der Christenverfolgung.

Sonderheft (PDF)

 

Entwicklungen

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe
Was sind die Gründe für die weltweite Christenverfolgung? Was hat sich im aktuellen Berichtszeitraum verändert und welche Entwicklungen sind für die kommenden Jahre abzusehen? Aus den Ergebnissen der Untersuchungen haben Forscher von Open Doors bedeutende Trends und positive Entwicklungen abgeleitet.

Entwicklungen und Hintergründe (PDF)

 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen