Über uns

Unser Dienst in Deutschland

Die Verbindung zur verfolgten Gemeinde stärken

Als „Sprachrohr“ für verfolgte Christen macht Open Doors international in über 20 Ländern mit Religionsfreiheit auf das Leid verfolgter Christen aufmerksam und ruft zum Gebet und zur Unterstützung auf. Hier geben wir einen Überblick darüber, wie unser Dienst als Open Doors in Deutschland praktisch aussieht.

Das Hoffnungszentrum für verfolgte Christen

Unsere Zentrale in Deutschland ist mehr als ein Bürogebäude: Unser „Hoffnungszentrum für verfolgte Christen“ (Bild oben) bietet ausreichend Platz und vielfältige Möglichkeiten für Besucher, die Situation verfolgter Christen nachzuempfinden und ihnen im Gebet beizustehen – etwa durch Tagessseminare für Gemeindeleiter und Studierende theologischer Ausbildungsstätten oder bei Gebetssessions in unserem Gebetshaus.

Gebetshaus

Gebet ist oft das Erste, worum verfolgte Christen bitten. Das Gebetshaus als Teil des Hoffnungszentrums hat den Auftrag, ihre Bitte zu erfüllen – es soll zukünftig ein Ort werden, an dem 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen in der Woche, Gott angebetet wird und Christen für ihre verfolgten Geschwister einstehen. Durch Gebet wollen wir sie stärken, ihren Glauben zu leben und Menschen zu Jesus zu führen.

In regelmäßigen Gebetsveranstaltungen wird für ein bestimmtes Land oder ein besonderes Anliegen aus der verfolgten Kirche gebetet. Ein Mitarbeiter unseres Teams führt mit Hintergrundinformationen zum Thema und konkreten Gebetsanliegen durch die Session.

Zum Gebetshaus

Tagesseminare

Es ist unser gemeinsamer Auftrag, Christen in Verfolgung zu stärken, damit ihr Glaube nicht stirbt. Unsere Tagesseminare für leitende Gemeindemitarbeiter und Studierende theologischer Ausbildungsstätten zeigen, wie das praktisch aussehen kann. Wir geben Einblicke in die weltweite Christenverfolgung, die wir so außerhalb des Hoffnungszentrums nicht geben können, wir zeigen die geistliche Dimension von Verfolgung auf und was Sie von verfolgten Christen lernen können.

Informationen zum Seminar

Online-Veranstaltungen

Open Doors Gebetshaus online

Open Doors Gebetshaus online

Jeden zweiten Dienstag startet um 19:00 Uhr eine Online-Gebetsession aus dem Gebetshaus. Wir laden unsere Zuschauer ein, für verfolgte Christen in einem bestimmten Land zu beten, egal wo sie sind.

Open Doors Tage im Onlineformat

Open Doors Tage

Jedes Jahr am Himmelfahrtswochenende kommen Christen aus ganz Deutschland bei den Open Doors Tagen zusammen, um persönliche Berichte von verfolgten Christen zu hören und für sie zu beten.

Secret Kids

Secret Kids

Bei Secret Kids unternehmen wir eine Gebetsweltreise zur verfolgten Kirche! Kinder von 6-12 Jahren erfahren, weshalb es so wichtig ist, für ihre verfolgten Geschwister zu beten.

Veranstaltungen in Gemeinden

Einen Referenten einladen

Einen Referenten einladen

Unsere Referenten besuchen Gemeinden und berichten in Vorträgen, Gruppenstunden oder Predigten über die Situation unserer verfolgten Glaubensgeschwister.

Shockwave - die Jugend-Gebetsbewegung für verfolgte Christen

Shockwave

Shockwave ist die Jugend-Gebetsbewegung von Open Doors für verfolgte Christen. Mit Material für einen kompletten Gebetsabend wollen wir eine Welle des Gebets auslösen.

Christen stehen zum Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen zusammen zum Gebet

Weltweiter Gebetstag

Mit unserem kostenlosen Material laden wir Gemeinden ein, einen Gebetsgottesdienst zum weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen zu veranstalten.

Veranstaltungssuche

Veranstaltungssuche

Hier haben wir alle anstehenden Veranstaltungen mit Referenten von Open Doors Deutschland gelistet – im Überblick auf einer interaktiven Karte und mit Suchfunktion.

Markus Rode, Leiter Open Doors Deutschland

„Wir wollen gemeinsam den Glauben verfolgter Christen stärken, ihre Hoffnung beleben und sie in Liebe tragen.”

Regelmäßige Informationen

Monatsmagazin mit Gebetskalender

Monatsmagazin

Einmal im Monat erscheint unser kostenloses Magazin mit bewegenden Zeugnissen aus der verfolgten Kirche und einem herausnehmbaren Gebetskalender.

In verschiedenen Formaten berichten wir über das Neuste von verfolgten Christen

Nachrichtenformate

Mit Nachrichtenformaten wie der wöchentlich erscheinenden Gebetsmail oder den Open Doos Nachrichten machen wir auf die Situation verfolgter Christen aufmerksam.

Open Doors Mediathek

Medienformate

Die TV-Serie „Gesichter der Verfolgung“, der Podcast, das Videomagazin und andere Medienformate geben Einblicke in die Situation unserer Geschwister weltweit.

Fürsprache in Politik und Presse

Wir wollen auch vor politischen Gremien und Politikern sowie in den Medien Sprachrohr sein für die, die keine Stimme haben – als Impuls zum Handeln. Mit Pressemeldungen suchen wir bewusst die Öffentlichkeit. Wir wollen in den Medien beständig in Erinnerung rufen, dass Millionen von Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt werden.
Darüber hinaus veröffentlicht Open Doors international jährlich den Weltverfolgungsindex, begleitet von einem ausführlichen Bericht darüber, wie sich Verfolgung und Diskriminierung konkret äußern und auswirken. Durch Stellungnahmen bezieht Markus Rode Position zu aktuellen Themen, die unseren Dienst betreffen.