Persönliche Berichte verfolgter Christen

Persönliche Berichte verfolgter Christen

Entschlossen zu vergeben

Vipur aus Indien

 

Vipur aus Indien
Bild: Vipur mit einer Bibel


Vipur* stammt aus einer hinduistischen Familie und wurde Christ, nachdem er auf die Gebete eines Christen hin von einer schweren Krankheit geheilt wurde. Daraufhin wollten Familie und Freunde nichts mehr mit ihm zu tun haben. Doch nach einiger Zeit nahmen Vipurs Frau, vier seiner Brüder und weitere Menschen den christlichen Glauben an. Eine Gemeinde entstand, was den Widerstand von extremistischen Hindus hervorrief. Vipur wurde geschlagen und verleumdet. Vor etwa einem Jahr lauerte ihm ein Mann auf und hieb mehrfach mit einem Buschmesser auf Vipur ein. Trotz der Wunden konnte Vipur zu seinem Haus fliehen und wurde in eine Klinik gebracht. Drei Monate lag er nur reglos im Bett. Inzwischen kann er sich wieder bewegen und gehen, doch hat er seit dem Überfall Atemprobleme und kein Gefühl mehr im Gesicht. Auch ist er auf einem Ohr taub, die Augen sind dehydriert und extrem lichtempfindlich, weswegen er eine spezielle Brille tragen muss. Obwohl es ihm nicht leichtfällt, ist Vipur entschlossen, dem Mann zu vergeben, der ihn ermorden wollte, und setzt seinen Dienst fort. „Jesus Christus führt mich. Ich fühle mich körperlich schwach, aber er macht mich stark.“

*Name geändert

 

Alle persönlichen Berichte

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.