Warum auf der MEHR-Konferenz ein nordkoreanisches Gefängnis steht

MEHR 2018

 

15.01.2018 – Auch in diesem Jahr war es ein besonderes Vorrecht für Open Doors, Teil von der „MEHR“ sein zu können. Die Konferenz des Gebetshauses Augsburg stand 2018 unter dem Motto „Open up the gates“. Vier Tage kamen tausende Christen in den Messehallen in Augsburg zusammen, um Gott ungeachtet von Konfessionen und Denominationen anzubeten und in seiner Herrlichkeit zu stehen.

Open Doors war dabei mit einem Gebetsstand für Nordkorea vertreten. Neben einer Gebetsstation mit Informationen über die Situation der Christen vor Ort konnten die Besucher in einem nachgebauten Gefängnis das Zeugnis der nordkoreanischen Christin Hea Woo hören. Viele Menschen ließen sich von dem Schicksal unserer verfolgten Geschwister bewegen und nahmen sich vor, anhaltend für Nordkorea und die Christen in dem diktatorisch regierten Land zu beten. „Es war bewegend, zu sehen, wie Menschen wirklich beten wollten und dafür sogar Schlange vor dem Gefängnis standen“, sagt eine Mitarbeiterin von Open Doors.

Bitte beten auch Sie für unsere verfolgten Geschwister in Nordkorea! Werden Sie Teil der Gebetskampagne für Nordkorea oder gestalten Sie in Ihrem Hauskreis einen Gebetsabend für das Land im fernen Osten.

 

Eindrücke der Konferenz

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.