Frohe Weihnachten

und ein gesegnetes Jahr 2022!
Liebe Unterstützer und Beter

es gibt nur eine Nachricht, die alle anderen Nachrichten überstrahlt: Jesus ist als Licht in die Welt gekommen, damit die Dunkelheit vertrieben wird.

Diese Nachricht trägt auch die 11-jährige Rafif aus dem Irak in ihrem Herzen. Im Bild oben sieht man, wie sie mit ihrer Mutter eine Kerze anzündet. Als sie noch im Bauch ihrer Mutter war, wurde ihr Vater getötet. Er starb, weil er, anstatt sich selbst in Sicherheit zu bringen, den Fahrer eines mit christlichen Studenten voll besetzten Busses vor einem Sprengstoffanschlag warnte, wodurch fast alle überlebten.

Im christlichen Unterricht lernt Rafif viel über Jesus, ihren Retter. Über ihren leiblichen Vater sagt sie: „Er ist auch gestorben, um das Leben anderer zu retten.“ Sie fügt hinzu: „Das Wichtigste, was ich gelernt habe, ist, dass Gott immer bei mir ist. Jesus lässt mich nie allein.

Ich danke Ihnen, dass Sie auch in diesem Jahr vielen verfolgten Christen Hoffnung geschenkt und unseren Dienst in dieser schweren Zeit ermöglicht haben. Im Namen aller Mitarbeiter von Open Doors wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und Gottes Segen, Freude und Kraft für das neue Jahr 2022!

Signatur

Leiter Open Doors Deutschland
Johannes 12,46

Jesus spricht:
„Ich bin als das Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht länger in der Dunkelheit leben muss.“

Mehr zu verfolgten Christen erfahren

Das Neuste von verfolgten Christen
Mithilfe unserer Nachrichtenformate machen wir auf die Situation verfolgter Christen aufmerksam. Die neusten Berichte und Informationen lesen Sie hier.
Mädchen hält eine Kamera und macht ein Foto
Gewinnen Sie Einblicke in die Situation verfolgter Christen – durch Medienformate wie unsere TV-Serie, den Podcast oder das Videomagazin.