Open Doors Jugendtag 2018 – Rückblick

„Bist du schon einmal auf dem Wasser gelaufen?“ Mit dieser Frage forderte Jugendreferent Eugen die über 2.500 Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Heilbronn heraus. „Glaubst du Jesus mehr als den Umständen?“

Dass die Umstände nicht immer einfach sind, davon konnten die Sprecher beim Open Doors Jugendtag wahrlich berichten. Christen aus Nordkorea, Ägypten und Syrien berichteten davon, wie sie selbst Verfolgung erleben mussten, weil sie an Jesus glauben – und doch wagen sie und viele andere es immer wieder, aus dem Boot auf das Wasser zu steigen, um Jesus nachzufolgen. Und so zeigten sie den Teilnehmern eine andere, eine göttliche Perspektive auf – die RISKTAKERS-Lektion. „Wir müssen diese Lektion endlich lernen, die Jesus seinen Jüngern beibringen wollte. Das Problem bei Nachfolge ist: Du musst aussteigen und auf das Wasser gehen. Bist du dazu bereit?“

Auf dieser Seite findest du alle Videos und Fotos vom Tag und die Impulse von Eugen und Markus Rode als Podcast. Auch die anderen Vorträge vom Wochenende kannst du nachhören. Zeig uns auf Facebook und Instagram mit dem Hashtag #ODJugendtag, wie du den Tag erlebt hast!

 

Video   Bildergalerie   Termine 2019   Eindrücke aus dem Programm   Stimmen   Podcasts   FAQ

Rückblick-Video

Bildergalerie

Jugendtag 2018 Bühne

Schon jetzt in den Kalender eintragen!

30. Mai 2019: Open Doors Jugendtag   

31. Mai 2019: Gebetsabend   

01. Juni 2019: Open Doors Tag   

(Durch Anklicken von  könnt ihr den Termin in euren Kalender eintragen, sofern eurer Browser dies unterstützt.)

Eindrücke aus dem Programm

RISKTAKERS

„Für uns ist jeder Tag, als ob wir auf dem Wasser gehen. Kannst du dafür sorgen, dass die Jugendlichen in Deutschland für uns beten?“ Mit dieser flehenden Bitte von Hana*, Sprecherin beim Open Doors Jugendtag 2017, war das Thema bereits ein Jahr vor der Realisierung des Jugendtags geboren worden. Sinnbildlich stellte Tänzerin Carla zu Beginn des Programms dar, wie viele verfolgte Christen jeden Tag aus ihrem Boot steigen und auf dem Wasser gehen müssen, wenn sie Jesus nachfolgen wollen. Tobende Welle begleiteten im Hintergrund ihren anmutigen Tanz auf dem Wasser und durch den Nebel auf Jesus zu.

 

Video: Tanz "Oceans"

„Liebe ist das Schlüsselwort, das du mit RISKTAKERS zusammenbringen musst. Aus Liebe Risiken einzugehen – und zwar aus Liebe zu Jesus.“ In seiner Einführung zeigte Markus Rode, der Leiter von Open Doors Deutschland, den Teilnehmern die Bedeutung des Themas auf – und spannte dabei auch einen Bogen zu Bruder Andrew, dem Gründer von Open Doors.
 

Video: RISKTAKERS, eine Einführung - Markus Rode

Session 1: Pastor Cho, Nordkorea

Herausfordernd ging es los: Als erster Sprecher war Pastor Cho* aus Nordkorea eingeladen. Er berichtete von seinem Leben in Nordkorea, seiner Flucht und den Zeiten, die er im Arbeitslager verbringen musste. Nachdem seine gesamte Familie in Nordkorea verhungerte, floh Cho das erste Mal nach China – wo er feststellen musste, dass hier alle Menschen genug zu essen hatten. „Ich hatte nur einen Wunsch, als ich das erste Mal aus Nordkorea geflohen bin: mich ein einziges Mal mit Maisbrei satt zu essen.“ Verbittert und voller Rachegefühle schaute Cho auf Nordkorea zurück – doch die Begegnung mit Jesus veränderte seine Welt und seinen Blick. Nun kann er selbst die Führer Nordkoreas segnen, genau wie die anderen Mitglieder seiner Bibelschule, die im Arbeitslager starben: „Sie sind gestorben – aber sie haben die Führer gesegnet.“ Bewegt bedankte sich Pastor Cho bei den Teilnehmern für ihr Gebet:

„Wegen eurem Gebet und euren Tränen kann ich hier stehen. Bitte betet weiter für Nordkorea und besonders die Menschen, die Christen geworden sind.“

 

Gebet für Pastor Cho
Bild: Gebet für Pastor Cho*

Session 1: Maraya, Ägypten & Mia, Outbreakband

Die beiden nächsten Sprecherinnen hatten sich bereits im Dezember kennengelernt, als Mia Friesen von der Outbreakband mit Open Doors nach Ägypten gereist war, um verfolgte Christen zu treffen und den Film für Shockwave, die Jugendgebetsbewegung von Open Doors, zu drehen. Im Interview berichtete Mia von den Begegnungen, die sie hatten und wie die ägyptischen Christen sie mit ihrer Vergebung und Ewigkeitsperspektive beeindruckten: „Ihre Ausstrahlung war wunderschön“, sagte sie über Samiha, die einen Anschlag auf ihre Kirche nur knapp überlebte. „Ich war fasziniert von ihrem Strahlen – obwohl ihr halbes Gesicht fehlt.“

Bei einem anderen Treffen lernte sie Maraya* kennen. Die junge Ägypterin musste keinen Anschlag erleben – doch sie konnte davon berichten, wie die Benachteiligung und Diskriminierung von Christen im Alltag aussieht. Sie erzählte davon, wie sie mit Gott ringen musste, als ihr Vater und ihre gesamte Familie beleidigt, bedroht und angegriffen wurden, weil sie Christen sind: „Wieso kostet es so viel, dir nachzufolgen?“ Doch sie durfte auch Trost erleben in dieser Zeit:

„Die ganze Gemeinde kam jeden Tag zu uns und betete und sang mit uns.“

 

Mia & Eugen
Bild: Eugen und Mia

Foto-Challenge, Ausstellung, Seminare und Sportzone

Auch in der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer nicht nur erholen: Als besondere Aktion hatte Eugen eine Foto-Challenge ausgerufen. In Gruppen sollte das Thema RISKTAKERS dargestellt werden und eine Ermutigungsbotschaft für verfolgte Christen geteilt werden. Für einige Jugendliche lohnte sich die Kreativität besonders: Die beiden ersten Plätze dürfen sich über einen Besuch von Jugendreferent Eugen und Mia Friesen in der Jugendstunde freuen. Auch die Plätze 3-10 gingen nicht leer aus, sondern konnten ein Exemplar der neu veröffentlichen DVD „Gottes unfassbare Wege“ mit nach Hause nehmen.
 

Ausstellung
Bild: Ausstellung

Auch die Ausstellung war erweitert worden und bot den Besuchern nun noch mehr Möglichkeiten, für verfolgte Christen aktiv zu werden. Ob durch Perlenarmbänder, die Ermutigungsapp, den Fotostand für Ägypten oder Spenden verbunden mit kreativen Aktionen – es gab viele Möglichkeiten, praktisch zu werden. In den beiden Seminaren konnte dagegen noch mehr gelernt werden über Nordkorea und darüber, wie Muslime mit dem Evangelium erreicht werden können. In der Sportzone konnte sich körperlich verausgabt werden – oder einfach die Gemeinschaft und freie Zeit genossen werden.
 

Sportzone
Bild: Sportzone

Session 2: Pastor Sameh Maurice, Ägypten

Mit Pastor Sameh Maurice war ein weiterer Gast aus Ägypten als Sprecher eingeladen. Er ist Pastor einer Megachurch im Herzen Kairos – und konnte als dieser Geschichten davon erzählen, wie Gott in seiner Heimat Wunder tut. Tausende Muslime sehen Jesus in ihren Träumen und finden so ihren Retter. Gerade diese Christen, die früher Muslime waren, zahlen einen hohen Preis für ihren Glauben. Doch Pastor Sameh ermutigte die Jugendlichen, Gottes Perspektive einzunehmen:

„Wenn die Gemeinde zusammensteht, werden wir die größte Erweckung der Geschichte erleben!“

 

Pastor Sameh Maurice
Bild: Pastor Sameh Maurice

Anspiel & Outbreakband

Video: Anspiel – Identität in Christus

Zum Auftakt der letzten Session wurde es erneut künstlerisch: Im Anspiel rang ein in einer Zelle aus Licht gefangener Christ mit Jesus – und dieser zeigte ihm den Blick für seine wahre Identität, bis er aufstehen und aus dem Gefängnis der Gedanken ausbrechen konnte. Den ganzen Tag über bildete die Outbreakband das musikalische Rahmenprogramm. In der letzten Session wurde es dann Zeit für eine längere Lobpreiszeit. Die Mischung aus Songs vom Anfang des Jahres erschienenen Album „Atmosphäre“, älteren Liedern und bekanntes Worshipsongs führte die Halle in die Anbetung.
 

Lobpreis mit der Outbreakband
Bild: Lobpreis mit der Outbreakband

Session 3: Pastor Musa, Syrien

Am Abend forderte Pastor Musa* aus Syrien die Jugendlichen noch einmal auf, sich im Gebet an die Seite der verfolgten Gemeinde zu stellen: „Mose brauchte junge Leute, die seine Arme hochhielten. Ich bitte euch: Erhebt eure Hände und betet, dass der Herr auf der Seite der Gemeinde in Syrien bleibt.“ Vorher hatte Pastor Musa von den Schwierigkeiten berichtet, die der Krieg mit sich brachte, der so viele Christen aus Syrien vertrieb. „Mein Herz ist gebrochen, wenn ich euch alle sehe – denn wir vermissen die Jugendlichen in unserem Land. Es sind so wenige geblieben.“ Doch Pastor Musa konnte auch berichten, wie Gott inmitten von Leid und Tod wirkt. An mehreren Orten kümmert sich seine Gemeinde um die Opfer des Krieges – Christen wie Nichtchristen. Sie dürfen erleben, wie Herzen wiederhergestellt werden und Menschen zu Jesus kommen. „Die Botschaft Gottes war uns klar: Geht hin!“, beschrieb er seinen Auftrag und sandte so die Besucher des Tages direkt aus:

„Wir sind stärker zusammen. Wir brauchen eure Unterstützung. Betet mit uns!“

 Den Vortrag von Pastor Musa gibt es in unserer Mediathek im Bereich Podcasts zum Nachhören.

 

Gebet
Bild: Gebet

Session 3: Impuls von Eugen

Zum Abschluss des Tages sprach Jugendreferent Eugen über die „RISKTAKERS-Lektion“: „Glaubst du Jesus mehr als den Umständen?“ Mit Hilfe eines mutigen Freiwilligen aus dem Publikum ließ er die Geschichte von Petrus auf dem See lebendig werden und demonstrierte den Jugendlichen, was es bedeutet, auf dem Wasser zu laufen. Und dann forderte er sie dazu auf, genau das in ihrem Leben umzusetzen: „Wir haben einen Auftrag, etwas zu verändern. Wieso leben wir so oft, als ob wir keinen Auftrag hätten, als ob wir nichts verändern könnten?“ Bist du dazu bereit?
 

Video: "Die RISKTAKER-Lektion" - Impuls von Eugen

 

*Name geändert

 

Stimmen zum Tag

 

Video: Mia und Juri Friesen von der Outbreakband

Podcasts vom Jugendtag

Podcast

Impuls von Markus Rode: RISKTAKERS

12:03 Minuten
Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, führt die Teilnehmer beim Open Doors Jugendtag 2018 in das Thema RISKTAKERS ein.
Anhören
Podcast

Pastor Musa aus Syrien

23:59 Minuten
Syrien
Pastor Musa* berichtet beim Open Doors Jugendtag 2018 vom Krieg in Syrien und von Gottes Wirken inmitten von Leid und Tod.
Anhören
Podcast

Impuls von Eugen: Die RISKTAKERS-Lektion

21:15 Minuten
Jugendreferent Eugen spricht zum Abschluss vom Open Doors Jugendtag 2018 über die Lektion, die Jesus seine Jüngern lehren wollte - die RISKTAKERS-Lektion.
Anhören

Weitere Vorträge vom Wochenende

Podcast

Maraya aus Ägypten

16:11 Minuten
Ägypten
Die junge Ägypterin Maraya* erzählt beim Open Doors Tag 2018 im Interview vom Alltag der Christen in Ägypten und was ihrer Familie zugestoßen ist.
Anhören
Podcast

Pastor Cho aus Nordkorea

41:28 Minuten
Nordkorea
Beim Open Doors Tag 2018 berichtet Pastor Cho* von seinem Leben in Nordkorea, von Flucht, Gefangennahme, Verhör und Folter.
Anhören
Podcast

Pastor Haroon aus Südasien

39:35 Minuten
Südasien
Pastor Haroon* spricht beim Open Doors Tag 2018 über seinen Weg zum Glauben an Jesus und der daraufhin beginnenden Verfolgung.
Anhören

FAQ

Was ist der Open Doors Jugendtag? Kann ich auch kommen, wenn ich kein Jugendlicher mehr bin? Wann findet der Jugendtag 2019 statt?

Wir beantworten euch die wichtigsten Fragen zum Open Doors Jugendtag.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.