Einblick nach Nordkorea

Diese Bildergalerie gibt einen kurzen Einblick in die Situation in Nordkorea, insbesondere für die Christen im Land. Weitere Informationen zu Nordkorea und der harten Verfolgung von Christen finden Sie auf der Seite Blickpunkt Nordkorea. Schließen Sie sich unserer Gebetskampagne an und beten Sie mit tausenden Menschen in Deutschland für die Christen in Nordkorea!

Pjöngjang. Die Hauptstadt Nordkoreas galt Anfang des 20. Jahrhunderts wegen der vielen Kirchen als „Jerusalem des Ostens“.

Pjöngjang. Die Hauptstadt Nordkoreas galt Anfang des 20. Jahrhunderts wegen der vielen Kirchen als „Jerusalem des Ostens“.

Nun ist der Glaube an Jesus verboten und es gibt nur wenige offizielle Kirchen im Land. Als Showkirchen dienen sie dazu, den Besuchern Religionsfreiheit vorzugaukeln.

Nun ist der Glaube an Jesus verboten und es gibt nur wenige offizielle Kirchen im Land. Als Showkirchen dienen sie dazu, den Besuchern Religionsfreiheit vorzugaukeln.

Der Besitz einer Bibel oder christlicher Literatur wird in Nordkorea mit Arbeitslager oder Tod bestraft.

Der Besitz einer Bibel oder christlicher Literatur wird in Nordkorea mit Arbeitslager oder Tod bestraft.

Es gibt in Untergrundgemeinden etwa 200.000 – 400.000 Christen im Land. Treffen zum gemeinsamen Gebet sind fast unmöglich und mit hohen Risiken verbunden.

Es gibt in Untergrundgemeinden etwa 200.000 – 400.000 Christen im Land. Treffen zum gemeinsamen Gebet sind fast unmöglich und mit hohen Risiken verbunden.

Viele kommen als Flüchtlinge in China zum Glauben und kehren anschließend in ihre Heimat zurück – um ihrer Familie von ihrem neuen Glauben an Jesus zu erzählen. Diese Frauen nehmen an einer Bibelstunde in China teil.

Viele kommen als Flüchtlinge in China zum Glauben und kehren anschließend in ihre Heimat zurück – um ihrer Familie von ihrem neuen Glauben an Jesus zu erzählen. Diese Frauen nehmen an einer Bibelstunde in China teil.

Werden Christen entdeckt, müssen sie in Arbeitslagern leiden oder werden hingerichtet. Etwa 50.000 – 70.000 Christen befinden sich derzeit in Arbeitslagern.

Werden Christen entdeckt, müssen sie in Arbeitslagern leiden oder werden hingerichtet. Etwa 50.000 – 70.000 Christen befinden sich derzeit in Arbeitslagern.

Die Behandlung in den Lagern ist menschenunwürdig. Viele sterben durch die Folter, an Hunger oder an Krankheiten. Die Zeichnung stammt von einem ehemaligen Gefangenen.

Die Behandlung in den Lagern ist menschenunwürdig. Viele sterben durch die Folter, an Hunger oder an Krankheiten. Die Zeichnung stammt von einem ehemaligen Gefangenen.

Auch politische Gefangene kommen in die Lager. Der oberste Führer Kim Jong Un lässt sich gottgleich verehren – wer ihn oder seine Vorfahren Kim Il Sung und Kim Jong Il beleidigt oder kritisiert, riskiert eine hohe Strafe.

Auch politische Gefangene kommen in die Lager. Der oberste Führer Kim Jong Un lässt sich gottgleich verehren – wer ihn oder seine Vorfahren Kim Il Sung und Kim Jong Il beleidigt oder kritisiert, riskiert eine hohe Strafe.

In dem Land wird ein Klima des Misstrauens geschaffen – damit selbst Kinder ihre Eltern anzeigen, wenn diese Kritik am Regime äußern sollten.

In dem Land wird ein Klima des Misstrauens geschaffen – damit selbst Kinder ihre Eltern anzeigen, wenn diese Kritik am Regime äußern sollten.

Die Menschen leiden seit Jahren unter der Misswirtschaft. Viele haben nicht genug zu essen, insbesondere auf dem Land, das im Kontrast zu dem modernen Stadtbild von Pjöngjang steht.

Die Menschen leiden seit Jahren unter der Misswirtschaft. Viele haben nicht genug zu essen, insbesondere auf dem Land, das im Kontrast zu dem modernen Stadtbild von Pjöngjang steht.

Statt das Volk zu ernähren, unterhält die Regierung eine der größten Armeen der Welt.

Statt das Volk zu ernähren, unterhält die Regierung eine der größten Armeen der Welt.

Immer wieder kommt es zu militärischen Provokationen und Konflikten mit den USA und dem Nachbarn Südkorea. Hier sehen Sie die Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Immer wieder kommt es zu militärischen Provokationen und Konflikten mit den USA und dem Nachbarn Südkorea. Hier sehen Sie die Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Alle Medienproduktionen

Länderberichte

Laos: Am Tisch mit meinen Feinden

07:27 Minuten
Laos
Die Szene wirkt surreal: Unsere Mitarbeiter sitzen nicht nur mit verfolgten Christen zum Essen zusammen – sondern auch mit denen, die sie verfolgen. Später erzählt Pastor Vinh*, wie die Dorfältesten ihm das Leben schwer machen – und warum er sie eingeladen hat.
Anhören
Gesichter der Verfolgung - TV

Schikaniert für Christus – Maraya aus Ägypten

24:30 Minuten
Ägypten

Marayas Vater betreibt ein Fachgeschäft und verdient gut. Bis ein Händler ihn und Maraya bedroht, belästigt und angreift. Er möchte sie vertreiben und verletzt Marayas Vater mit einem Messer – doch die Polizei greift nicht ein.

Anschauen
Videomagazin

Open Doors Magazin Juli 2019

11:11 Minuten
Nigeria
Indien

Inhalte des Open Doors Magazins im Juli 2019: Nigeria – Heilung für Fulani-Opfer; Indien – Enttäuschung über Modi-Wahlsieg

Anschauen
Länderberichte

Indien: Enttäuschung über Modi-Wahlsieg

05:53 Minuten
Indien

Bei den Wahlen in Indien konnte die hindunationalistische BJP von Premierminister Narendra Modi ihren Sieg von 2014 noch übertreffen. Zahlreiche indische Christen fürchten jetzt, dass die BJP einen Umbau des Landes hin zu einem Hindu-Staat weiter vorantreibt.

Anschauen
Länderberichte

Nigeria: Heilung für Fulani-Opfer

04:51 Minuten
Nigeria

Um Opfern von islamistischer Gewalt, hat Open Doors im Nordosten Nigerias ein Traumazentrum eröffnet. Hier lernen Christen mit ihrem Trauma richtig umzugehen und einen Weg der Vergebung einzuschlagen. Ein Einblick vor Ort.

Anschauen
Länderberichte

Laos: Druck im Backpacking Paradies

06:04 Minuten
Laos

Besucht man die Gemeinden in Laos, merkt man schnell: Die Religionsfreiheit gilt nicht für alle Menschen in dem südostasiatischen Land. Laotische Christen erfahren Verfolgung von der kommunistischen Regierung und buddhistisch und animistisch geprägten Dorfbewohnern.

Anschauen
Open Doors Tage

Sarah Marie: „Warum Christenverfolgung ‚normal‘ ist“ („Leid voller Gnade“)

05:43 Minuten
Deutschland

In ihrem Text für den Open Doors Tag 2019 spricht die Poetry-Künstlerin Sarah Marie über Leid und den Wert des Evangeliums, über die Einheit der Gemeinde und wie wir aufeinander angewiesen sind.

Anschauen
Open Doors Tage

Markus Rode von Open Doors Deutschland

08:35 Minuten
Deutschland

Zwischen Furcht und dem Sieg Jesu Christi steht die Gemeinde. Beides müssen verfolgte Christen erleben – und in beidem müssen wir an ihrer Seite stehen. Dazu forderte Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, auf.

Anschauen
Open Doors Tage

Rückblick zum Lobpreis- und Gebetsabend 2019

02:11 Minuten
Deutschland

Gebet ist unser Kampf – so haben wir für unsere verfolgten Geschwister gekämpft. Was diesen Abend zu einem ganz besonderen Moment gemacht hat.

Anschauen
Open Doors Tage

Rückblick zum Open Doors Tag 2019

04:54 Minuten
Deutschland

Wir haben unseren verfolgten Geschwistern zur Seite gestanden und wurden durch sie herausgefordert, Jesus furchtlos nachzufolgen. Was außerdem beim Open Doors Tag in Karlsruhe geschah, erfahren Sie hier.

Anschauen
Open Doors Tage

Ruth und Nik Ripken aus den USA

41:23 Minuten
Somalia

Wie sie lernten, ihre Furcht zu überwinden und wie sie Jesu Licht an einem Ort der totalen Finsternis wiederfanden, davon berichten Ruth und Nik Ripken*. Bei ihrem Dienst in Somalia wurden sie mit großer Hoffnungslosigkeit und lähmender Furcht konfrontiert.

Anschauen

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.