Persönliche Berichte Persönliche Berichte
Naher Osten

Naher Osten: Die Bibel auf Facebook

Menschen mit dem Wort Gottes zu erreichen, ist nicht immer einfach – insbesondere in Ländern, in denen ein großer Teil der Gesellschaft der Bibel gegenüber nicht sehr aufgeschlossen ist. Aus diesem Grund werden junge Christen im Nahen Osten kreativ und nutzen die Möglichkeiten der modernen Technik. Sie sind die „Schmuggler Gottes“ des 21. Jahrhunderts, ganz in der Tradition von Bruder Andrew, dem Gründer von Open Doors.
 

Majida
Bild: Majida mit ihrem Smartphone

Hafiz* und Majida* haben sich darauf spezialisiert, Christen in arabischen Ländern dazu zu ermutigen, mehr in der Bibel zu lesen und Gottes Wort besser zu verstehen. Hafiz veranstaltet auf einer Facebook-Seite jede Woche ein Gewinnspiel. Dabei werden verschiedene Bücher der Bibel behandelt, zu denen die Teilnehmer Fragen beantworten müssen. So werden sie dazu herausgefordert, sich mit dem Evangelium zu beschäftigen. Majida kommt über ein ähnliches Quiz in Kontakt mit vielen jungen Christen. Wichtig ist ihnen vor allem, dass die Teilnehmer durch ihre Projekte lernen, dass sie sich nicht verhalten müssen, wie die Kultur, die sie umgibt – sondern dass Gott andere Maßstäbe hat.

Hafiz und Majida berichten, dass sie hunderte ermutigende Nachrichten von Teilnehmern bekommen haben, die sie bitten, das Programm fortzuführen. „Früher habe ich nicht viel in der Bibel gelesen. Aber das Gewinnspiel hat mich dazu ermutigt, wieder in Gottes Wort zu lesen“, schrieb einer der Teilnehmer Majida. „Jetzt habe ich eine wirkliche Beziehung zu Jesus!“

 

In einem anderen Projekt kommen Caliana* und Naiya* auch in Kontakt mit Muslimen, die ihre Facebook-Posts lesen. Die kurzen Videos über Themen des Alltags ziehen eine große Aufmerksamkeit auf sich – am Ende jedes Videos stellen die beiden jedoch immer einen Bezug zu Jesus her. „Wenn wir am Ende von Jesus und seinem Tod am Kreuz sprechen – das mögen viele Muslime nicht.“ Oft werden die jungen Frauen in den Kommentaren unter ihren Videos von wütenden Muslimen angegriffen. Doch es gibt auch viele, die von der Botschaft der Videos ins Nachdenken gebracht werden. „Sie haben Fragen, aber sie sind bereit, über sie zu sprechen. Das ist eine riesige Möglichkeit“, sagt Naiya.
 

Naher Osten
Bild: Caliana and Naiya

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Ermutigung von Christen mit muslimischem Hintergrund. Sie können ihren Glauben sehr häufig nicht offen leben – Facebook ist eine sichere Möglichkeit, sie zu erreichen und im Glauben zu ermutigen. „Eine Christin mit muslimischem Hintergrund schrieb uns und bedankte sich, weil unsere Posts ihr helfen würden, stark zu bleiben“, erzählt Naiya. Andere Christen schreiben, dass die Seite ihnen hilft, ihren Glauben besser zu verstehen und mehr über ihn zu sprechen.


Bitte beten Sie mit uns für diese Projekte! Beten wir

  • dass viele Christen durch die Social-Media-Seiten in ihrer Beziehung zu Jesus wachsen.
  • dass auch viele Muslime beginnen, über Jesus nachzudenken.
  • für Weisheit im Umgang mit Kommentaren und Fragen von Muslimen.
  • dass viele Christen mit muslimischem Hintergrund ermutigt werden können.
  • für Kreativität und gute Ideen für Hafiz, Majida, Caliana, Naiya und alle anderen, die in die Projekte involviert sind.

 

*Name geändert

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen