Beten für die islamische Welt

Beten für die islamische Welt

Gebet für Christen in der islamischen Welt

Christen, die aus mehrheitlich muslimischen Ländern kommen, erleben oft heftige Verfolgung. Ihre dringendste Bitte ist die nach unserem Gebet. Mit der Gebetskampagne „Gefährlicher Glaube“ wollen wir auf ihre Bitte antworten.

In der islamischen Welt wächst das Interesse am christlichen Glauben, aber ebenso auch die Verfolgung. Immer mehr Muslime finden durch Träume und Visionen oder persönlichen Kontakt mit Christen zum Glauben an Jesus. Doch ist es für ehemalige Muslime oft sehr schwer, im muslimischen Umfeld von Familie und Gesellschaft als Christen zu leben. Sie werden unter Druck gesetzt, zum Islam zurückzukehren, und oft von ihren Familien verstoßen oder gar ermordet, wenn sie sich weigern. Viele von ihnen sind isoliert und fühlen sich allein gelassen. Auch Christen aus traditionellen Kirchen erfahren vielfältige Benachteiligungen und Diskriminierungen. In vielen islamischen Ländern sind sie nur Bürger zweiter Klasse. Sie sind oft entmutigt und brauchen unser Gebet – deshalb hat Open Doors die Gebetskampagne „Gefährlicher Glaube“ ins Leben gerufen.

Das Wissen um die Gebete und die Unterstützung von Christen in der freien Welt gibt den Christen in der islamischen Welt Kraft und Mut, im Glauben durchzuhalten.
 

Beten Sie mit!

Werden Sie Gebetspartner für die islamische Welt

Stellen Sie sich im Gebet an die Seite unserer Geschwister in der islamischen Welt – werden Sie Gebetspartner und beten Sie gemeinsam mit den Christen für Veränderung in ihrer Heimat!

Situation in der islamischen Welt und Gebetsanliegen

Muslime, die Christen werden, erleben starke Verfolgung seitens ihrer Familie.
Viele Christen leben ihren Glauben nur heimlich aus und sind gezwungen ein Doppelleben zu führen.
Immer wieder werden Pastoren und Kirchen bedroht – sowohl von extremistischen Gruppierungen, als auch von Behörden.
Kirchen müssen häufig registriert sein, um nicht illegal zu sein – doch es ist schwierig, eine Registrierung zu erhalten.
Die Scharia dient heute in fast allen islamischen Ländern als wesentliche Rechtsgrundlage.
Trotz Anerkennung der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte missachten viele Staaten in der islamischen Welt das Recht auf Religionsfreiheit.
Durch das Internet und Radio- und Fernsehsendungen kommen viele junge Muslime zum Glauben.
Auf der Suche nach Wahrheit kommen einige geistliche Führer im Islam in Berührung mit der Bibel und werden Christen.
Christliche Frauen erleben oft sexuelle Übergriffe, werden zwangsverheiratet oder misshandelt.
Christen in Afghanistan bitten Christen weltweit, mit ihnen gemeinsam für ihr Land zu beten. Regelmäßig beten sie für diese zehn Anliegen.

Gebetskampagne kostenlos abonnieren

 

Anmeldung zur Gebetskampagne „Gefährlicher Glaube“
Ich erhalte drei- bis viermal im Jahr einen Rundbrief mit neuesten Informationen aus der islamischen Welt.
Persönliche Informationen
Weitere Angaben
Aufmerksam geworden durch: *
Aufmerksam geworden durch: *
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Christen in der islamischen Welt

Videos zum Thema

Amir aus dem Iran – Gesichter der Verfolgung

20:32 Minuten

Amir befindet sich gerade im Gottesdienst seiner iranischen Hausgemeinde, als es plötzlich an der Tür klingelt. Gleich darauf steht die Geheimpolizei im Raum und nimmt alle fest – darunter auch mehrere Frauen und ein Kind. Danach beginnt für ihn ein Alptraum, den er nur mithilfe seines Glaubens durchsteht.

Nigeria: Jüngerschaftsschulung im Untergrund

04:01 Minuten

In Nigeria kommen immer mehr Muslime zum Glauben an Jesus Christus und werden Christen – eine gefährliche Entscheidung. Open Doors hilft Gemeinden, diese neuen Christen zu unterstützen.

Tunesien: Verstoßen von der eigenen Familie

03:42 Minuten

Viele Muslime in Tunesien kommen durch das Internet und das Fernsehen mit dem christlichen Glauben in Kontakt. Wenn sie sich entscheiden, Jesus nachzufolgen, müssen sie mit Verfolgung durch die eigene Familie rechnen...

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.