Gottes verborgenes Wirken

Berichte über die andere Seite der Christenverfolgung

Pastor Michael

Die Kraft der Vergebung

Pastor Michael aus Indonesien

 

Auch wenn in Indonesien offiziell Religionsfreiheit herrscht, werden Christen in verschiedenen Regionen benachteiligt und drangsaliert. In der Provinz Aceh gilt seit 2001 die Scharia. Mehrere islamisch-extremistische Gruppen sind im Land aktiv. Immer wieder kommt es auch zu Gewalttaten gegen Christen. Pastor Michael hat am eigenen Leib erfahren, wie gefährlich es sein kann, in Indonesien Menschen von Jesus Christus zu erzählen. Weil er Muslimen das Evangelium erklärte, wurde er von mehreren Männern überfallen, die mit Macheten auf ihn einschlugen. Doch Pastor Michael überlebte durch Jesu Eingreifen – und vergab den Männern, die ihn ermorden wollten.

 

In einer animistischen Familie aufgewachsen, betete Michael in seiner Kindheit Figuren aus Holz und Stein an. Doch als Schüler wurde er in eine Kirche mitgenommen, wo ihn die Predigt tief bewegte. Er entschloss sich, Christ zu werden. Später besuchte er eine Bibelschule mit dem Wunsch, die Bibel zu studieren und anderen Menschen von Jesus Christus zu erzählen. Durch Pastor Michaels Dienst wandten sich viele dem christlichen Glauben zu.
 

Pastor Michael
Bild: Pastor Michael

Mit Macheten angegriffen

Doch weil er auch mit Muslimen über den christlichen Glauben sprach, zog Pastor Michael den Zorn vieler Muslime auf sich. Eines Morgens, als er noch schlief, stürmten mehrere Männer in das Haus und schlugen mit ihren Macheten auf ihn ein. Die Hiebe trafen ihn im Gesicht, am Hals und an den Armen. Mit sieben klaffenden Wunden ließen sie ihn zurück. Erst nach mehreren Stunden wurden seine Wunden behandelt. Obwohl er viereinhalb Liter Blut verloren hatte und sein Zustand kritisch war, überlebte er durch ein Wunder. „Ich überlebte wegen der Liebe und Macht Gottes“, ist Pastor Michael überzeugt.

„Meine Strafe ist Liebe“

Ich liebe die Muslime. Gott hat alle Menschen geschaffen. Wenn in meinem Herzen etwas gegen die Muslime wäre, würde das nicht zu einem Christen, einem Diener des Herrn, passen.

Nach dem Angriff riet ihm ein Beamter, Anzeige gegen die Männer zu erstatten, die ihn überfallen hatten. Doch Pastor Michael lehnte ab: „Ich möchte nicht, dass sie bestraft werden. Meine Strafe ist Liebe.“ Viele Menschen waren beeindruckt von seiner Entscheidung, nicht mit Hass und Rache zu reagieren, sondern zu vergeben. Jesus gibt ihm die Kraft dazu: „Aus unserem Glauben heraus liebe ich sie und vergebe, bis auf den heutigen Tag trage ich den Muslimen nichts nach. Ich liebe sie und weine um die Muslime, damit sie zum Glauben an den Herrn Jesus kommen.“ Von seiner Reaktion beeindruckt, begannen sich andere Menschen für Jesus zu interessieren, selbst einige der Attentäter kamen in der Folge zum Glauben an Jesus. Pastor Michael erzählt: „Ich habe mittlerweile guten Kontakt zu einigen Angreifern, wir sprechen miteinander, haben richtig guten Umgang miteinander.“

 

Alle Berichte

 

Video zum Bericht

Seine ausführliche Geschichte erzählt Pastor Michael in der Sendung „Gesichter der Verfolgung“:
 

Video: Michael aus Indonesien - Gesichter der Verfolgung

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.