Open Doors Podcast - Gefährliche Hirten
03.05.2018
10:08 Minuten
Gebetsmagazin zum Hören – Mai 2018, Teil 2: Nigeria

Gefährliche Hirten

Die Aktivitäten der islamistischen Boko Haram, mit dem Ziel einen islamischen Staat im Norden Nigerias zu errichten, forderten bis jetzt mehr als 20.000 Todesopfer. Zwar scheint es den nigerianischen Behörden zu gelingen, Boko Haram mehr und mehr zurückzudrängen, aber wie unser Kollege Isaac bei einem Besuch der Christen im Zentrum Nigerias herausfand, ist die Gefahr für Christen noch lange nicht vorbei.

Weitere Teile des Gebetsmagazins Mai

Impuls
Impuls – Das Gebet des Paulus
05:25 Minuten
Open Doors Referent Johannes erinnert uns an das Gebet des Paulus für die Gemeinde, in dem er bittet, dass jeder Christ die Kraft Gottes empfange.

Neu in der Mediathek

Länderberichte
Eine Nepalesin spricht über die Verfolgung durch ihren Ehemann
05:33 Minuten
Nepal

Shanti wurde geschlagen und aus ihrem Haus gejagt. Ihr Ehemann versuchte mehrmals, sie umzubringen. Doch die Christin aus Nepal steht nach wie vor zu Jesus.

Geschichten von Gottes Wirken
Christinnen beten zusammen Gott an
21:06 Minuten

Open Doors stellt sich der Aufgabe, Frauen und Mädchen zu zeigen, dass sie keine Menschen zweiter Klasse, sondern wertvolle Diamanten in den Augen Gottes sind.

Open Doors Gebetshaus
Porträt eines Mannes vor einer Stadt
17:53 Minuten
Tunesien

Verdeckt und von der Öffentlichkeit verborgen: Christen in Tunesien sehen sich aufgrund ihres Glaubens an Jesus mit Diskriminierung und körperlichen Angriffen...

Begegnungen
Eine Frau in einem iranischen Gebäude hält ihr Kopftuch mit den Händen fest
08:14 Minuten
Iran
Im Iran ist jeder Perser offiziell ein Muslim – wendet man sich dem christlichen Glauben zu, wird einem das „Verbrechen gegen die nationale Sicherheit“ vorgeworfen.
Geschichten von Gottes Wirken
Eine junge Koreanerin lächelt
22:29 Minuten
Nordkorea

Sich den nordkoreanischen Christen nicht zu erkennen zu geben, bricht Didi Companjen das Herz. Sie erzählt von der Motivation, weiter für dieses Land zu beten.