Afrikanisches Kind trägt Baby auf dem Rücken
04.07.2022
06:34 Minuten

„Mein Sohn erkannte seinen Vater nicht mehr“: Yael aus Eritrea

Eritreische Christen, die ihren Glauben offen ausleben wollen, erleben starke Unterdrückung. Eritreern wird beigebracht, dass die nationale Identität wichtiger ist, als individuelle Rechte und ethnische Zugehörigkeit. Daher ist besonders die Regierung für die Christenverfolgung im Land verantwortlich – und auch die Familien, die Druck ausüben. Wie bei Yael. Doch Yael blieb standhaft. Und mehr noch: Sie begann, den Menschen in ihrem Umfeld von ihren neuen Erfahrungen zu erzählen.

Neu in der Mediathek

Geschichten von Gottes Wirken
Afrikanischer Mann stütz sich den Kopf auf den Händen
21:50 Minuten
Sudan

Der Dienst im Sudan ist von zahlreichen Herausforderungen geprägt. Als Joshuas Tochter fast gestorben ist, lernt Joshua sich neu auf Gottes Gnade zu verlassen.

Open Doors Gebetshaus
Mädchen aus Eritrea
21:00 Minuten
Eritrea

Das Regime in Eritrea unternimmt alles, um seine Macht zu erhalten. Es schikaniert, verhaftet und tötet Christen. Verfolgte Christen in Eritrea brauchen unser Gebet!

Videomagazin
Open Doors Cover Videomagazin August
09:53 Minuten
Niger
Indonesien

 Besonders für die Minderheit in Niger, die vom Islam zum christlichen Glauben konvertiert ist, gehört Verfolgung zum Alltag. Außerdem: Christenverfolung in Indonesien

Gesichter der Verfolgung - TV
Frau aus Nordafrika
24:15 Minuten
Nordafrika

Latifas Familie war außer sich, als sie Jesus nachfolgte. Ihr Mann und sie gerieten in den Fokus lebensbedrohlicher Verfolgung. Ihr Mann überlebte mehrere Anschläge.