Afrikanisches Kind trägt Baby auf dem Rücken
04.07.2022
06:34 Minuten

„Mein Sohn erkannte seinen Vater nicht mehr“: Yael aus Eritrea

Eritreische Christen, die ihren Glauben offen ausleben wollen, erleben starke Unterdrückung. Eritreern wird beigebracht, dass die nationale Identität wichtiger ist, als individuelle Rechte und ethnische Zugehörigkeit. Daher ist besonders die Regierung für die Christenverfolgung im Land verantwortlich – und auch die Familien, die Druck ausüben. Wie bei Yael. Doch Yael blieb standhaft. Und mehr noch: Sie begann, den Menschen in ihrem Umfeld von ihren neuen Erfahrungen zu erzählen.

Neu in der Mediathek

Open Doors Gebetshaus
Eine kongolesische Frau steht mit einem geflochteten Rucksack vor einem kongolesischen Dorf und blickt selbstbewusst in die Kamera
23:31 Minuten
Demokratische Republik Kongo

Christen mit muslimischem Hintergrund werden unter Druck gesetzt, wenn sie nicht an religiösen Zeremonien ihrer Dörfer und Stämme teilnehmen. Unterstütze sie im Gebet!

Geschichten von Gottes Wirken
Männer besteigen einen steinigen Weg
21:15 Minuten
Irak

„Wenn ein Kurde Christ wird, ist die Bibel ein gefährliches Buch.“ William Hollander berichtet von Kurden, die Gottes Wort trotzdem unbedingt verteilen wollen. 

Gesichter der Verfolgung - TV
Verschwommenes Bild eines dunkelhaarigen Mannes, der in einem weißen Gewand auf dem Boden sitzt
23:57 Minuten
Kolumbien

David ist hungrig und krank. Schon tagelang zwingen ihn die Mamos zur Zwangsarbeit, ohne Essen zu bekommen. Verzweifelt betet er: „Gott, du weißt was sie mir antun!“