22:25 Minuten
Deutschland
Niederlande
Uganda

Auf der Todesliste des Diktators

Wenn man für Gott geht, bedeutet es nicht, dass man wieder zurückkommt: Das sagte Bruder Andrew (Gründer von Open Doors) häufig zu Johan Companjen. So auch 1978, als es für die beiden nach Afrika geht. Unter anderem nach Uganda, wo der als „Schlächter von Afrika“ bekannte Diktator Idi Amin regierte. Auf Amins Todesliste standen viele Namen – unter anderem auch der von Bruder Andrew.

Mehr Folgen der Geschichten von Gottes Wirken finden Sie hier.

Neu in der Mediathek

Geschichten von Gottes Wirken
Christinnen beten zusammen Gott an
21:06 Minuten

Open Doors stellt sich der Aufgabe, Frauen und Mädchen zu zeigen, dass sie keine Menschen zweiter Klasse, sondern wertvolle Diamanten in den Augen Gottes sind.

Open Doors Gebetshaus
Porträt eines Mannes vor einer Stadt
17:53 Minuten
Tunesien

Verdeckt und von der Öffentlichkeit verborgen: Christen in Tunesien sehen sich aufgrund ihres Glaubens an Jesus mit Diskriminierung und körperlichen Angriffen...

Begegnungen
Eine Frau in einem iranischen Gebäude hält ihr Kopftuch mit den Händen fest
08:14 Minuten
Iran
Im Iran ist jeder Perser offiziell ein Muslim – wendet man sich dem christlichen Glauben zu, wird einem das „Verbrechen gegen die nationale Sicherheit“ vorgeworfen.
Geschichten von Gottes Wirken
Eine junge Koreanerin lächelt
22:29 Minuten
Nordkorea

Sich den nordkoreanischen Christen nicht zu erkennen zu geben, bricht Didi Companjen das Herz. Sie erzählt von der Motivation, weiter für dieses Land zu beten.