Tätigkeitsbericht

Tätigkeitsbericht 2017

Unsere gemeinsame Hilfe für verfolgte Christen 2017

Gemeinsam mit Ihnen dürfen wir an der Seite von verfolgten Christen auf der ganzen Welt stehen. Im Tätigkeitsbericht für das Jahr 2017 möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick geben, wie Jesus im vergangenen Jahr Ihre Unterstützung gebraucht hat, um seine Gemeinde in Verfolgung zu stärken. 

In folgenden Dienstbereichen ist Open Doors weltweit tätig:

Durch einen Klick auf den jeweiligen Bereich springen Sie zu den Detailinformationen auf dieser Seite. Einen ausführlicheren Tätigkeitsbericht sowie die Finanzkennzahlen für 2017 können Sie als PDF herunterladen:

Tätigkeitsbericht (PDF)   Finanzkennzahlen (PDF)

Weltweiter Dienst

In diesen Regionen steht Open Doors verfolgten Christen bei. Die in den Dienstbereichen genannten Zahlen beziehen sich auf diese Einteilung. 

Weltweiter Dienst

Bibel- und Literaturverteilung

Die Bibel schenkt Christen inmitten von Verfolgung neue Kraft, Trost und Hoffnung. Sie hilft unseren verfolgten Geschwistern, Gott besser zu verstehen und Vergebung zu leben. Deswegen ist Open Doors in verschiedenen Ländern an der Übersetzung, Herstellung und Verteilung von Bibeln beteiligt. Dazu gehören auch neue Wege, das Wort Gottes weiterzugeben, etwa durch Hörbibeln auf Speicherkarten. Auch andere christliche Bücher werden durch Open Doors verbreitet. Eine Bibel zu erhalten, ist für viele Christen die größte Freude – und gleichzeitig eine große Gefahr: In Ländern wie Nordkorea könnte sie der Besitz einer Bibel das Leben kosten.
 

Bibel- und Literaturverteilung


2.516.279 Exemplare von Bibeln, Kinderbibeln, Studien- und Schulungsmaterial sowie anderen christlichen Medien konnte Open Doors 2017 an Christen in Verfolgungssituationen verteilen.

 

Einblicke in den Dienstbereich: Zentralasien – Schmuggelware Literatur

In vielen Regionen Zentralasiens ist die Verteilung von christlicher Literatur nur durch Schmuggel möglich. Pastor Vasilly* liefert wichtige christliche Bücher gegen alle Widerstände an Gemeinden.
 

Video: Zentralasien – Schmuggelware Literatur


Erhalten Sie noch mehr Einblicke in diesen Dienstbereich:

Bibeln und christliche Literatur

Biblische Schulungen

In einigen Regionen haben Christen fast keine Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Besonders Pastoren benötigen eine theologisch fundierte Ausbildung, um ihre Gemeinden inmitten der Verfolgung führen zu können. Biblische Schulungen in Ländern, in denen Christen bedrängt und verfolgt werden, sind daher ein weiterer wichtiger Dienstbereich von Open Doors. Zu solchen Schulungen gehören Weiterbildungen für Gemeindemitarbeiter, Jüngerschaftskurse, Seminare zum Umgang mit Verfolgung und Traumaseelsorge.

Biblische Schulungen

534.708 Christen erhielten 2017 biblisch fundierte Schulungen; neben Kursen zum grundsätzlichen Bibelverständnis zum Beispiel in den Bereichen Jüngerschaft, Familienethik, Traumaseelsorge, Leiterschaft und zur Vorbereitung auf Verfolgung.

 

Einblicke in den Dienstbereich: Sri Lanka – Feststehen im Sturm

In Sri Lanka erleben Gemeinden immer wieder Übergriffe. Seminare helfen den Gemeinden, mitten in der Verfolgung geistlich zu wachsen.
 

Video: Sri Lanka – Feststehen im Sturm

 

Erhalten Sie noch mehr Einblicke in diesen Dienstbereich:

Stärken durch Schulungen

Beistand und Ermutigung

Wenn Christen wegen ihres Glaubens stark unter Druck gesetzt werden und Schlimmes erleben müssen, besteht die Gefahr, dass sie die Hoffnung verlieren. Viele sind traumatisiert. Besonders diejenigen, die von geliebten Menschen getrennt wurden, fliehen mussten oder im Gefängnis sind, fühlen sich oft sehr allein. In rund 60 Ländern stehen insgesamt weit über 1.000 Mitarbeiter von Open Doors sowie viele ehrenamtliche Helfer und Partner verfolgten Christen zur Seite. Sie ermutigen sie durch Besuche, praktische Unterstützung und Rechtsbeistand.

 

Einblicke in den Dienstbereich: Nigeria – Trost für die Witwen

Die Nigerianerin Rebecca stärkt christliche Frauen, die ihre Männer durch Boko Haram verloren haben.
 

Video: Nigeria – Trost für die Witwen

 

Erhalten Sie noch mehr Einblicke in diesen Dienstbereich:

Beistand und Ermutigung

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch Verfolgung können Christen in existenzielle Not geraten: Frauen, deren Männer aufgrund ihres Glaubens im Gefängnis sind oder sogar getötet wurden, müssen plötzlich allein ihre Kinder versorgen, Familien müssen fliehen und verlieren ihren ganzen Besitz. Manche Christen sind durch gewaltsame Angriffe körperlich so schwer verletzt oder so stark traumatisiert, dass sie vorübergehend oder dauerhaft nicht arbeiten können. Mit Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekten hilft Open Doors, die Rahmenbedingungen für den Lebensunterhalt von verfolgten und benachteiligten Christen zu schaffen. Auch Ausbildungsprojekte gehören zu diesem Dienstbereich.

Hilfe zur Selbsthilfe

851.736 Personen profitierten 2017 von praktischen Hilfsprojekten, zu denen unter anderem Nothilfe, Alphabetisierungskurse und Berufsausbildungen zählen.

 

Einblicke in den Dienstbereich: Myanmar – Frei für den Dienst

Pastor Mark* aus Myanmar berichtet, wie Schulungen und Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte sein Leben und die Möglichkeiten für seinen Dienst verändert haben. 
 

Video: Myanmar – Frei für den Dienst

 

Erhalten Sie noch mehr Einblicke in diesen Dienstbereich:

Hilfe zur Selbsthilfe

Verfolgten Christen eine Stimme geben

Verfolgte Christen bitten uns vor allem darum, dass wir für sie beten. Um sich mit ihnen identifizieren und konkret für sie beten zu können, ist es wichtig, über ihre Not informiert zu sein. Aus diesem Grund macht Open Doors in über 20 Ländern mit Religionsfreiheit auf das Leid verfolgter Christen aufmerksam und ruft zum Gebet und zur Unterstützung auf.

Open Doors stellt auf vielfältige Weise Informationsmaterial zum Gebet zur Verfügung. Monatlich erhalten knapp 50.000 Beter in Deutschland das kostenlose Monatsmagazin von Open Doors. 2017 bestellten allein in Deutschland mehr als 4.000 Gemeinden das Materialpaket von Open Doors zum Weltweiten Gebetstag für verfolgte Christen; bei Shockwave, der Jugend-Gebetsbewegung für verfolgte Christen, waren es etwa 2.900 Jugendgruppen. Jährlich veranstalten mehr als tausend Gemeinden Informations- und Gebetsveranstaltungen, bei denen Referenten von Open Doors von ihren Begegnungen mit Christen in Verfolgung berichten. Bei dem Open Doors Tag, dem Jugendtag und dem Gebetsabend, die jedes Jahr am Himmelfahrts-Wochenende stattfinden, kommen Christen aus ganz Deutschland zusammen, um Berichte von Sprechern aus der verfolgten Gemeinde zu hören und gemeinsam im Gebet für sie einzustehen.

Um die von der Öffentlichkeit oft nicht wahrgenommene Not verfolgter Christen ins Blickfeld zu rücken, veröffentlicht Open Doors jedes Jahr den Weltverfolgungsindex, eine Liste der 50 Länder, in denen Christen wegen ihres Glaubens am stärksten verfolgt werden, mit ausführlichen Länderprofilen und Hintergrundinformationen.

 

Einblicke in den Dienstbereich: Open Doors Tag 2018

Ein Tag voller Gebet und Ermutigung für verfolgte Christen und die Sprecher aus Südasien, Ägypten, Nordkorea und Syrien mit Lobpreis und Einblicken in die verfolgte Kirche: Das war der Open Doors Tag 2018 in Heilbronn.
 

Video: GEM.EINSAM – Rückblick Open Doors Tag 2018

 

Erhalten Sie noch mehr Einblicke in diesen Dienstbereich:

Sprachrohrdienst

* Name geändert

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.