Christen aus Tuxpan

Vertreibung indigener Christen in Mexiko

Christen aus Tuxpan

Seit fast anderthalb Jahren können sieben christliche Familien aus Tuxpan in Mexiko als Vertriebene nicht mehr in ihrer Heimat leben. Im Januar 2016 wurden die 30 Christen in Autos gesetzt und außerhalb ihrer Heimatstadt Tuxpan im Bundesstaat Jalisco ausgesetzt. Die Behörden hatten beschlossen, dass dies der beste Weg wäre, sie davon abzuhalten, weiterhin das Wort Gottes zu verkünden, und die Verehrung der Ahnen in ihrer Stadt beizubehalten.

Seitdem mussten die Familien mehrfach umziehen; einen Ort zum dauerhaften Leben gibt es für sie immer noch nicht. Open Doors ist seitdem regelmäßig mit den Familien in Kontakt und versucht, eine Lösung für sie zu finden. Auch in Tuxpan gibt es noch einige Christen, die mit Diskriminierungen leben müssen.

Wir wollen Ihnen Christen aus Tuxpan vorstellen, damit Sie gezielt für sie beten können – bitte erinnern Sie sich an ihre Gesichter und Geschichten!

Pastor José de Jesús de la Cruz und seine Frau Robertina sind die Leiter der vertriebenen Familien. Er war Pastor ihrer Gemeinde „Roca Fuerte“ (Starker Fels) in Tuxpan. Trotz aller Schwierigkeiten, die auch ihre Familie treffen, bleiben die beiden stark im Glauben und kümmern sich um die anderen Familien. Wir wollen Gott immer wieder für solch starke Leiter danken und ihn um Kraft und Weisheit für sie bitten, genauso wie die richtigen Worte in den richtigen Situationen.

Candelaria Vazquez Lopez ist eine der 30 Christen, die aus Tuxpan vertrieben wurden. Mit ihrem Mann Ricardo und ihrer fünfjährigen Tochter lebt sie nun in Bolaños. Ricardo würde gerne eine Bibelschule besuchen. Das Ehepaar will mehr Menschen erreichen und ihnen das Wort Gottes weitergeben. Bitte beten Sie für Möglichkeiten für die beiden, um die gute Nachricht weiterzugeben, und Weisheit, was sie sagen sollen.

Insgesamt gehören zu den 7 Familien, die in Mexiko aus Tuxpan vertrieben wurden, 30 Menschen. 11 von ihnen sind noch Kinder, die in den vergangenen anderthalb Jahren dreimal ihren Wohnort wechseln mussten. Das Team von Open Doors, das die Familien besucht hat, konnte mit ihnen beten und sie segnen. Bitte nehmen auch Sie die Familien in Ihr Gebet mit auf! Beten Sie insbesondere, dass die Familien einen Platz finden, an dem sie dauerhaft leben können und Gott bezeugen dürfen.

In Tuxpan leben noch immer einige christliche Familien. Auch sie haben mit Druck zu kämpfen, weil sie sich entschieden haben, trotz der Vertreibung der anderen Familien in Tuxpan zu bleiben. Wir möchten Ihnen auch einige von ihnen vorstellen, damit Sie konkret für ihre Situation beten können.

Cenaida Banuelos Sanchez (erstes Foto) ist eine der Leiterinnen der Gruppe in Tuxpan. Zusätzlich kümmert sie sich um ihre 6 Kinder. Bitte beten Sie um Kraft für sie.

Pastor Omar Rodriguez hat die Gemeinde „Roca Fuerte“ (Starker Fels) in Tuxpan gegründet. Inzwischen ist sie geschlossen – aber die Christen feiern ihren Gottesdienst unter freiem Himmel. Sie singen, beten gemeinsam, lesen in der Bibel und hören von Pastor Omar. Der 53-Jährige betreut auch die aus der Stadt vertriebenen Christen und besucht sie regelmäßig. Bitte beten Sie für die Gottesdienste, damit sie ohne Störungen stattfinden können, und dass die Gemeinde wieder ein Gebäude bekommt. Beten Sie auch besonders für Pastor Omar, der mit seiner Arbeit viele Menschen ermutigt und im Glauben stärkt.

Casimiro Martin Vazquez Mendoza ist 52 und kommt ebenfalls aus Tuxpan. Nachdem Missionaren von außerhalb verboten wurde, in der Region zu arbeiten, begann er, als Evangelist und Missionar tätig zu werden. Er bringt die gute Nachricht von Jesus zu den Menschen in Tuxpan und der Umgebung, die ihn noch nicht kennen und ihre Ahnen anbeten. Danken Sie Gott für seine Berufung und bitten Sie ihn darum, dass er Casimiro stärkt und bei ihm ist, wo auch immer er auf Menschen zugeht.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen