Äthiopien: Er hat mir durch die Wüste geholfen
08.08.2018
04:46 Minuten
Gebetsmagazin zum Hören – August 2018, Teil 2: Äthiopien

Äthiopien: Er hat mir durch die Wüste geholfen

Motuma Kemede wurde wegen seines christlichen Glaubens brutal ermordet. Seine trauernde Frau und seine sieben Kinder brauchten nun dringend Hilfe: Lebensmittel, Schulgebühren, ein neues Einkommen. Ein Team von Open Doors besuchte und unterstützte die Familie – und erfuhr so von ihrer ständig wachsenden Hoffnung.

Weitere Teile des Gebetsmagazins August

Persönliche Berichte
Indien: Stärkung für indische Gemeinden
06:22 Minuten
Indien
Die Anfeindungen begannen, als er eine Kirche bauen wollte: Der Rohbau wurde zerstört, Pastor Sujit* geschlagen und seine Familie bedroht. Dann besuchte Sujit ein Seminar...
Persönliche Berichte
Vietnam: Für den Glauben enteignet
05:02 Minuten
Vietnam
Sein Bruder verprügelte ihn, weil er sich zum Lobpreis mit anderen Christen treffen wollte. Und die Behörden beschlagnahmten seinen Besitz. Vang Atu floh. Er hofft...

Neu in der Mediathek

Open Doors Gebetshaus
Zwei Kinder stehen vor einer Zeltstadt in einem Flüchtlingslager.
19:59 Minuten

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Konflikten und Verfolgung. Bete mit uns, dass vertrieben Christen weiterhin Jesus bekennen.

Geschichten von Gottes Wirken
Ein älterer Mexikaner mit einer Basecap. Im Hintergrund ein Stacheldrahtzaun.
21:40 Minuten
Mexiko

Peter Siemens durfte in Mexiko unsere Glaubensgeschwister im Gefängnis besuchen, die wegen Terrorismus angeklagt wurden. Er erzählt von dieser bewegenden Reise.

Begegnungen
Eine betende Frau mit verschleiertem Kopf
07:58 Minuten
Afghanistan
In Afghanistan herrscht durch die Taliban eine strenge Version der islamischen Scharia vor. Wir geben euch einen Einblick in die Lebensrealität afghanischer Christen.
Geschichten von Gottes Wirken
Eine Menschenmenge steht um einen Mann herum
21:05 Minuten
ehemalige Ostblockstaaten

Peter Siemens, ehemals Referent von Open Doors, merkte: Die Verfolgung in seiner Heimat hat ihn auf seinen Dienst in Deutschland für die verfolgte Kirche vorbereitet.